Chronik | Wien
09.02.2017

Illegaler Welpenhandel in Wien aufgedeckt

Polizistin mit einer der Welpen © Bild: APA/LPD WIEN

Polizei fand fünf Welpen, die der Amtstierarzt übernahm - sie sind wohlauf.

Zwei Frauen im Alter von 21 und 25 Jahren sind am Mittwoch in Wien wegen illegalen Welpenhandels angezeigt worden. Die beiden wurden bei einer Übergabe von der Polizei überrascht, in deren Wohnung stießen die Beamten dann auf fünf kleine Hunde. Die Frauen sind geständig, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Ein 13-jähriges Mädchen hatte auf eine Onlineanzeige der Verdächtigen reagiert und wollte am Nachmittag bei der U-Bahn-Station Ober St. Veit einen der im Internet angebotenen Welpen erwerben. Als Zeugen die Polizei riefen, machten sich die Frauen jedoch aus dem Staub. Durch die Mithilfe der 13-Jährigen konnten die beiden dennoch kurz darauf angehalten werden: Das Mädchen hatte im Beisein ihres Vaters telefonisch einen neuen Treffpunkt ausgemacht - wo bereits die Polizei auf die Frauen wartete.

Die Damen hatten die Hunde zwar nicht bei sich, in ihrer Wohnung unweit des Treffpunkts wurden von den Beamten jedoch fünf Welpen gefunden. Die Hunde waren wohlauf, der Amtstierarzt übernahm die Tiere.

Die Frauen zeigten sich in einer ersten Befragung geständig. Zur Herkunft der Welpen gaben sie laut Polizei an, ein unbekannter Mann aus Bratislava habe die Hunde in ihrer Wohnung abgegeben.