© BMF

Chronik Wien
07/29/2019

Illegale Teigtascherl-Fabrik in Wien-Favoriten ausgehoben

In einer Privatwohnung in Favoriten dürften vier Chinesen die Teigwaren hergestellt haben.

In einer Privatwohnung in Wien-Favoriten hat die Finanzpolizei am vergangenen Montag eine offenbar illegale Teigtascherl-Fabrik entdeckt. Nachdem den Beamten die Tür geöffnet worden war, trafen sie vier chinesische Staatsbürger inmitten der Produktion an. Befragt zu der großen Menge an Teigtaschen und enormen Mehlvorräten gab der Mieter an, sie seien für den Eigenbedarf bestimmt.

Angesichts eines Blicks in die riesigen Gefrier- und Kühlschränke und auf mehrere Tausend Teigtascherln erschien diese Aussage den Beamten aber "alles andere als glaubwürdig", teilte die Finanzpolizei am Montag mit. Da sich nicht alle Köche ausweisen konnten, wurde außerdem die Sicherheitspolizei verständigt. Diese fand in Kleiderschränken versteckt zwei weitere Chinesen ohne Ausweise.

48 Stangen chinesischer Zigaretten

Weiters wurde ein Karton mit 48 Stangen chinesischer Zigaretten gefunden, sodass neben der Fremdenpolizei auch die Zollfahndung eingeschalten wurde. Die sechs Chinesen wurden verhaftet. Nun wird nach dem Auftraggeber der Teigtascherlproduktion gefahndet.