© PULS4

Chronik | Wien
05/10/2019

HTL Donaustadt: Schüler schleudert Mistkübel auf Lehrer

Nach dem schockierenden Mobbing-Fall in der HTL Ottakring, zeigt ein neues Video, wie ein Lehrer in Donaustadt attackiert wird.

Mit dem Rücken zur Klasse schreibt ein Lehrer an der Tafel. Plötzlich steht ein Schüler auf, packt einen Mistkübel und schleudert diesen auf den nichtsahnenden Lehrer. Wieder sind es Handyaufnahmen aus einer HTL, die für Fassungslosigkeit sorgen. Diesmal soll das Video, das dem Sender Puls4 anonym zugespielt wurde, aus einer Schule in Donaustadt stammen.

Der Direktor der HTL, Wilhelm Bonatz, bestätigt den Vorfall im Gespräch mit dem KURIER: "Der Fall war uns bekannt und es gab ein zeitnahes Gespräch mit dem verwickelten Schüler, in dem ihm erklärt wurde, dass derartiges Verhalten an unserer Schule unerwünscht ist."

Der Schüler habe sich danach auf Anraten bereits am nächsten Tag von der Schule abgemeldet. Wichtig ist dem Direktor zudem, dass es sich in diesem Ausmaß um einen Einzelfall gehandelt habe. "Natürlich kommt es bei 1.300 Schülern, gerade bei jüngeren, immer wieder zu kleineren Zwischenfällen. Diese werden dann aber in der Regel direkt am Standort geklärt." 

Neue Vorwürfe in HTL Ottakring

Während nach der Spuckattacke in  der HTL Ottakring derzeit eine Untersuchungskommission Fakten sammelt, melden sich dort immer mehr Lehrer und Schüler zu Wort. Am Mittwoch sagte ein pensionierter Lehrer im ORF, dass er von Direktor und Abteilungsvorstand gemobbt worden sei. Auf Puls4 wiederum meldete sich ein Schüler, der meint, dass einige seiner Mitschüler vor der Notenvergabe Lehrern Gewalt angedroht hätten.

Der mittlerweile vom Dienst freigestellte Lehrer der HTL Ottakring, der von einem Schüler bedrängt wurde und diesen daraufhin anspuckte, deutete vergangene Woche im KURIER ähnliche Umstände an: "Im nächsten Schritt muss man als Lehrer wohl Angst haben, zusammengeschlagen zu werden, wenn die Noten nicht passen." 

In der HTL Ottakring wird Freitagnachmittag über die Zukunft der in den Videos verwickelten Schüler beraten. Laut Schulleitung findet eine Disziplinarkonferenz statt, in der über den Schulverbleib von mehr als zehn Schülern entschieden wird.