Chronik | Wien
01.06.2018

Höchste Unwetter-Warnstufe im Osten ausgerufen

Der Freitag wird vor allem in Niederösterreich und der Steiermark ungemütlich.

Im Südosten Österreichs ist derzeit die höchste Unwetter-Warnstufe aufrecht. Derzeit kommt es bereits in der Steiermark und im Wiener Becken zu heftigen Gewittern mit Starkregen und Hagel. Auch kräftige Sturmböen sind zu erwarten. Die Wetterlage dürfte sich im Lauf der nächsten Stunden in den bereits betroffenen Gebieten nicht verändern. Wien soll laut den Meteorologen von Ubimet heute von schweren Unwettern verschont bleiben.

Blitz-Bilanz

Im Mai registrierte das Blitzmessnetz von Ubimet österreichweit exakt 329.891 Blitzentladungen. Das blitzreichste Bundesland war mit insgesamt 109.647 Blitzen Niederösterreich, auf die rund 30 Prozent aller Mai-Blitze entfallen. Der blitzreichste Bezirk Wien-Umgebung befindet sich ebenfalls in Niederösterreich, knapp gefolgt von den steirischen Bezirken Bruck-Mürzzuschlag und Deutschlandsberg. Der stärkste Blitz wurde in Oberösterreich gemessen, mit 342.000 Ampere führt eine Entladung in Piberbach im Bezirk Linz-Land die Rangliste an.