Chronik | Wien
16.05.2017

Hietzing: Hausbesetzung in ehemaliger Krankenpflegeschule

Die Aktivisten räumten das Gebäude nach einer Aufforderung durch die Polizei freiwillig.

Demonstranten haben am Samstag in Wien-Hietzing eine ehemalige Krankenpflegeschule besetzt. Die Aktivisten haben das Gebäude am Dienstag freiwillig geräumt.

Rund 15 Personen verließen am Vormittag die Liegenschaft, sagte Polizeisprecher Harald Sörös. Anschließend durchsuchte die Polizei das Gelände, traf jedoch auf keine weiteren Personen. Von den Demonstranten angebrachte Transparente wurden von den Beamten entfernt.

Die Aktivisten der "Evolutionären Randgruppe" (Evora) hatten bereits vergangene Woche das Areal Jagdschlossgasse 21-25 mit einer Grundstücksfläche von rund 1,5 Hektar besetzt. Am Samstag informierte der Besitzer die Polizei. Er forderte die Hausbesetzer auf, die Liegenschaft bis Dienstag, 8.30 Uhr freiwillig zu verlassen. Dem kamen rund 15 Personen nach, sagte Sörös. Sie wurden am Vormittag einer Identitätsfeststellung unterzogen. Anzeigen wurden keine erstattet.

Im Anschluss durchsuchten Polizisten das Areal, von weiteren Besetzern fehlte aber jede Spur, weshalb auch keine weiteren polizeilichen Maßnahmen gesetzt wurden. Seit 2013 steht die alte Schule leer, 2014 wurde sie an einen Bauträger verkauft.