© Barmherzige Schwestern

Chronik Wien
03/08/2019

Gedenkveranstaltung zum 15. Todestag von Kardinal König

Gedenktag des Pflegehauses St. Katharina der Barmherzigen Schwestern in Wien am 14. März. Auch seine letzte Wohnung kann besichtigt werden.

Am 13. März 2004 starb Kardinal König im Pflegehaus St.Katharina der Barmherzigen Schwestern. Fast 20 Jahre lang lebte und wirkte der Geistliche hier in seiner Wohnung in Mariahilf, Millergasse 6 -8.

Einige der Weggefährtinnen und -gefährten aus dieser Zeit finden sich am Donnerstag, 14. März um 15 Uhr zu einer Veranstaltung anlässlich seines Todestages zusammen, auch die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen. Eröffnet wird der Nachmittag mit einer Gesprächsrunde zum Thema „Kardinal König – seine Spuren in meinem Leben“. Dr.in Annemarie Fenzl, langjährige Büroleiterin von Kardinal König und Leiterin des Kardinal König Archivs, Wolfgang Moser, letzter Zeremoniär von Kardinal König, Sr. Maria Michaela Roth, Barmherzige Schwester vom hl. Vinzenz von Paul, und weitere Wegbegleiter werden ihre Erinnerungen an Kardinal König teilen. Weiters am Programm steht die Vorführung des Doku-Spielfilms „Der Kardinal“ (2011) des österreichischen Regisseurs und Drehbuchautors Andreas Gruber.

Ein Zimmer unverändert gelassen

Ein Raum der Wohnung, in der der Kardinal beinahe zwanzig Jahre gelebt hat, wurde im Haus St. Katharina fast unverändert belassen. Im Rahmen der Veranstaltung wird auch die exklusive Besichtigung des Kardinal König Gedenkzimmers möglich sein.

„Unsere Einrichtung hatte die große Ehre, Kardinal König die letzten fast zwanzig Jahres seines Lebens zu begleiten. Viele Mitarbeitende und auch die geistlichen Schwestern am Standort erinnern sich noch sehr gerne an diese Jahre und sein Geist ist in unserem Haus tagtäglich spürbar. Daher halten wir auch sein Andenken – ein Zimmer seiner damaligen Wohnung in unserem Pflegehaus – in Ehren und lassen dieses unverändert“, erklärt Jana Bockholdt, Geschäftsführerin der Barmherzigen Schwestern Pflege GmbH.