Chronik | Wien
05.12.2018

Gasexplosion in Wien-Döbling: Ein Schwerverletzter

Die Sperre in der Döblinger Hauptstraße zwischen Barawitzkagasse und Hofzeile wird aufgehoben.

In der Döblinger Hauptstraße hat sich heute gegen 10 Uhr eine schwere Gasexplosion ereignet. Laut Gerald Schimpf, Sprecher der Berufsfeuerwehr Wien, wurde ein Mann schwer verletzt."In einer Wohnung unterhalb ist es zu der Explosion gekommen. Durch diese sind mehrere Gegenstände über die Döblinger Hauptstraße geschleudert worden", schildert Schimpf. Bei den Gegenständen soll es sich unter anderem um Teile des Fenster sowie um Blumenbeete handeln. Die Verpuffung war so stark, dass diese 100 Meter weit in den gegenüberliegenden Park geschleudert wurden.

Opfer rannte aus Wohnung

Das Opfer dürfte sich zum Zeitpunkt der Explosion in der Wohnung befunden haben. Der 17-Jährige war noch selbst auf die Straße gelaufen, hatte sich schwere Brandverletzungen im Oberkörper zugezogen. Eine Ärztin, die ihre Ordination in der Nähe des Unglückortes hat, hatte den Teenager erstversorgt. Danach wurde der Jugendliche von der Berufsrettung Wien in ein Krankenhaus gebracht. Die Berufsfeuerwehr war mehrere Stunden mit "Sicherungsmaßnahmen" betraut, auch Brandermittler waren vor Ort. "Einsturzgefahr besteht keine", sagt Schimpf.

Oberhalb der betroffenen Wohnung soll es eine Baustelle geben. Ob diese mit der Explosion im Zusammenhang steht, ist unklar. Laut Polizei konnten die Bewohner ihre Wohnungen mittlerweile wieder betreten. Die MA 48 hat bereits mit den Aufräumarbeiten begonnen. Die Verkehrssperren wurden ebenfalls wieder aufgehoben.

Die Ursache ist derzeit noch unklar. Laut einem Nachbarn soll in der betroffenen Wohnung erst vor zwei Tagen der Installateur den Boiler begutachtet haben.