Bei Geldbehebung fotografiert:Die Polizei sucht diesen Mann

© Polizei

Wien
12/02/2013

Fluchtachterl: Räuber sollen Frau an der Bar betäubt haben

Am Heimweg brach das Opfer zusammen. Der Einsatz von K.-o.- Tropfen ist laut Polizei variantenreich.

von Nihad Amara

In den Erinnerungen des Opfers klafft eine Lücke. 175 Minuten Ungewissheit. Am 6. Juli fanden Polizisten in der Kürschnergasse in Wien-Floridsdorf eine Frau, 42, am Boden. Die Nachtschwärmerin war orientierungslos – und beraubt worden.

Kriminalisten gehen davon aus, dass die Täter ihr Opfer mit K.-o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt haben. Ein Fall von vielen. Denn alleine im ersten Halbjahr 2013 wurden 49 schwere Straftaten – entweder Sexualdelikte oder Raubüberfälle – mit Betäubungsmitteln („Liquid Ecstasy“) angezeigt.

Im Vergleich: Im Jahr 2012 waren es 89. In Wien erklärt eine Polizeisprecherin auf Anfrage, dass es keine Häufung gebe. Allerdings registrieren Polizisten mehrere Varianten, wie Täter ihre Opfer mit den geruchs- und geschmacksneutralen Mitteln betäuben. Zuletzt suchte die Polizei nach einer Frau, die einen Mann zuerst betört, ihn dann zum Bankomat begleitet und mit einem Schluck eines mitgebrachten Getränks willenlos gemacht haben soll. Ergebnis: Seine Bankomatkarte war weg, das Konto leer.

Kein Nachweis

Im Fall der 42-Jährigen ist der K.-o.-Tropfen-Einsatz zwar wahrscheinlich, allerdings aber erst eine Vermutung. „Einen Nachweis“, dass ihr jemand K.-o.-Tropfen in ein Getränk gemischt hat, „haben wir nicht“, sagt eine Sprecherin. Das liegt in der Natur der Sache. Denn die Substanz verflüchtigt sich binnen Stunden. Die Nachtschwärmerin hatte ein „leichtes Spitzerl“, als bei ihr am Heimweg die Lichter ausgingen. Später behob ein Unbekannter von ihrem Konto ihren Monatslohn. Wer kennt den Verdächtigen (Bild)? Hinweise: 0131310/67210 .

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.