Chronik | Wien
11.11.2017

Einbrecher räumten Bank-Schließfächer aus

Die Schadenssumme konnte noch nicht ermittelt werden.

Zehn Kunden der Raiffeisenbank Niederösterreich/Wien erhielten am Freitag einen beunruhigenden Anruf: Ihre Schließfächer waren von Kriminellen aufgebrochen und geleert worden. Der Einbruch ereignete sich am Donnerstagabend gegen 18 Uhr in der Wiener Innenstadt. Der oder die Täter verschafften sich Zugang zum Saferaum der Raiffeisenbank im Looshaus am Michaelerplatz. Wie genau der Einbruch vor sich gegangen ist, steht derzeit noch nicht fest. Eine spektakuläre Aktion, wie der Einstieg über einen Tunnel oder ähnliches, habe es Laut Polizei aber nicht gegeben. Vermutlich ließen sich die oder der Täter nach Geschäftsschluss am Donnerstag in diesem Bereich einschließen.

Versicherung

„Die Ermittlungen laufen derzeit. Fest steht, dass zehn Schließfächer aufgebrochen wurden und der Inhalt fehlt“, erklärte Polizeisprecher Patrick Maierhofer.
Die Pressesprecherin der Raiffeisenbank Niederösterreich/Wien, Michaela Stefan beruhigte die Geschädigten: „Wir haben alle Kunden informiert, können im Moment aber noch nichts genaueres sagen, um die Ermittlungen der Polizei nicht zu gefährden. Grundsätzlich ist der Inhalt der Schließfächer aber versichert.“
Erste Ermittlungsergebnisse könnten laut Polizei am Montag veröffentlicht werden.