Chronik Wien
03/08/2019

Ein stiller Lauf: Zentralfriedhof eröffnet Laufstrecken

Zwei „Silent Run“-Routen sollen Wiener anlocken. Am 25. Mai gibt es einen Laufbewerb.

von Anna-Maria Bauer

Im Laufschritt vorbei an Grabsteinen, Grablichtern, Grabdenkmälern. Was in den jüngsten Jahren  immer mehr  Sportler gemacht haben, wird nun in offizielle Bahnen gelenkt: Der Zentralfriedhof Wien eröffnete am Freitag   zwei Laufstrecken. Die „Silent Run“ I und II, mit GPS vermessen und Tafeln ausgeschildert.

Aber Sport betreiben am Friedhof: Darf das sein? Stört das nicht die Totenruhe? „Nein“, sagt Renate Niklas, Geschäftsführerin der Friedhöfe Wien GmbH  im KURIER-TV-Interview

„Zum einen gibt es jetzt schon Besucher, die uns fix  in ihr Sportprogramm eingebunden haben. Es gibt auch jetzt schon unzählige Touristen. Aber noch nie gab es Beschwerde, dass das nicht stimmig sei.“

Zum anderen: Vom Tod sind wir alle betroffen.  „Daher schieben wir ihn vor uns her. Der Friedhof  hängt am Tod, deshalb wollen  viele auch nichts mit ihm zu tun haben. Deshalb finde ich es wichtig, dass wir ein Angebot schaffen, die 500 Hektar Friedhofsfläche, die wir in Wien haben, als Lebensraum zu positionieren.“

 

In puncto Lautstärke gibt Renate Niklas außerdem zu bedenken: „Wir sind interkonfessionell. Die Arten der Verabschiedung sind dabei   sehr unterschiedlich –  von zu  Tode betrübt  bis himmelhoch jauchzend ist alles dabei.“

Jubelrufe wird es wohl auch am 25. Mai geben. Da findet der Laufwettbewerb „Silent Run“ statt, die offizielle Eröffnung der Laufstrecken mit Kinderlauf (1,25 km) sowie Hobby- und Profi-Lauf (5 bzw. 10 km) und musikalischer Untermalung  der Austropop-Gruppe Die3. Der Erlös wird gespendet.

Nachts und mit WeinWährend die ausländischen Besucher bereits jetzt in großen Mengen den Friedhof besuchten, sind  einheimische Besucher rar. Das möchte Renate Niklas mit Angeboten wie den Laufstrecken, dem Kaffeehaus Oberlaa und dem E-Bike-Verleih, den es seit vergangenen April gibt, ändern. Seit Oktober werden auch Nachtführungen  angeboten. Die Nachfrage bei der „Führung zum Fürchten“  war so hoch, dass sie das Angebot  verfünffacht haben.  Die nächsten gibt es erst wieder im Herbst.

Dafür gibt es ab Ende April etwas Neues.  Eine Führung  inklusive Bustour durch die drei Friedhöfe  Grinzing, Döbling und Heiligenstadt mit dem  klingenden Titel  „Es wird ein Wein sein und wir werden nimmer sein“.

Der Ausklang findet – selbstverständlich – beim Heurigen statt.

Kommende Laufveranstaltungen in Wien

Vienna City Marathon

Am 7. April 2019,  durch Wien, Start bei der Reichsbrücke. Laufstrecken: 10, 21 und 42  km. Infos gibt es hier.

X-Cross Run

18. Mai 2019,  Laufen über Hindernisse. Start in der Krieau. Laufstrecke: 5 und 10 km.  Nenngeld: ab 44 € . Infos gibt es hier.

Silent Run

25. Mai 2019, am Zentralfriedhof. Laufstrecke: 5 und 10 km, Kinderlauf: 1,25 km. Erlöse kommen Initiative Lungenhochdruck und Lungenkinder Forschungsverein zugute. Info gibt es hier.

Frauenlauf

26. Mai 2019,  im Prater. Laufstrecke: 5 und 10 km.  Ab: 39 €. Info gibt es hier.

 

Auch interessant:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.