Chronik | Wien
28.06.2018

Ein Ausflugsziel für Fans besonderer Architektur

Die Kirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit auf dem Georgenberg besteht aus 152 rohen Betonblöcken.

Geht es um bekannte Wiener Kirchen, denken viele wohl in erster Linie an den Stephansdom oder auch an die quasi ums Eck gelegene Karlskirche mit ihrer pompösen Barockfassade. Weniger bekannt, aber dennoch sehenswert ist die Wotrubakirche in Liesing – ein lohnendes Ausflugsziel für Architekturfans.

Die Kirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit, wie sie auch heißt, liegt auf dem Georgenberg auf knapp 330 Metern Höhe. Besonders auffällig: Sie besteht aus 152 rohen Betonblöcken verschiedener Größe, wobei der größte davon 141 Tonnen wiegt. In die unregelmäßigen Zwischenräume wurden Glasscheiben eingesetzt. Dies führt bei Sonnenschein zu einem speziellen Lichteinfall im Inneren der Kirche.