© Roman Boensch/Flughafen Wien AG

Schwechat
11/28/2014

Druckabfall sorgte für Alarm am Wiener Flughafen

Türkisches Flugzeug löste Entführungsalarm aus - Pilot gab wenig später Entwarnung.

Entführungsalarm wurde am Freitagnachmittag am Flughafen in Schwechat ausgelöst. Zwei Saab-105-Jäger des Bundesheeres stiegen von Linz aus auf, um eine Boeing 737 der Turkish Airlines nach Wien zu begleiten. Der Jet war am Weg von Frankfurt nach Istanbul offenbar in heftige Turbulenzen geraten. Laut ersten Meldungen gab es einen Druckabfall an Bord. Auch die Sauerstoffmasken dürften demnach heruntergefallen sein.

Die Maschine ging in einen raschen Sinkflug mit unkontrollierten Flugbewegungen über. Der Pilot dürfte dabei irrtümlich den Entführungsalarm ausgelöst haben, den er später in eine Luftnotlage änderte. Da er sich trotz mehrerer Kontaktaufnahmeversuche der Austro Control nicht mehr meldete, stiegen die Saab-Flieger auf. Nach der Landung um 15.22 Uhr wurde die Boeing im Ostareal des Flughafens von Blaulichtfahrzeugen umstellt. Erst um kurz vor 16.00 Uhr meldete sich schließlich der Pilot und gab Entwarnung.

Ersten Informationen zufolge gerieten die Passagiere durch die wirren Flugbewegungen in Panik, dabei erlitt eine Person einen Kreislaufzusammenbruch. Die Maschine wird noch näher untersucht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.