Auch Frust über die Wiener Landesorganisation – etwa wegen ihrer Haltung zur Fußgängerzone Mariahilfer Straße - trug zur Abspaltung bei. (ÖVP-Plakat mit Landeschef Manfred Juraczka)

© övp wien

Wien
04/27/2014

Drei Mandatare kehren der Mariahilfer ÖVP den Rücken

Gründe: Unzufriedenheit mit Bundespartei, aber auch Frust über Landesorganisation – etwa wegen der Mahü.

Drei von acht Abgeordneten der ÖVP Mariahilf treten aus der Partei aus. Der bisherige Klubobmann Thomas Seidl und die Bezirksräte Manfred Beckmann und Wolfgang Zendar gründen die eigene Liste "mariahilf-trifft-wien". Das berichtet die Presse.

Hintergrund der Abspaltung sind demnach Unzufriedenheit mit der Bundespartei, aber auch Frust über die Wiener Landesorganisation – etwa wegen ihrer Haltung zur Fußgängerzone Mariahilfer Straße. So sei Seidl im Gegensatz zur Parteispitze für die Verkehrsberuhigung gewesen. Zudem habe sich unter Obmann Manfred Juraczka nichts wesentliches in der Partei verändert.

Überrascht

In der ÖVP Mariahilf zeigt man sich überrascht. "Ich habe von der Entscheidung der drei Mandatare aus der Zeitung erfahren", sagt Obmann Gerhard Hammerer zum KURIER.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.