Chronik | Wien
05.01.2013

Der Flohmarkt im Tanzstudio boomt

Unter dem Motto „Happy Shit Shopping“ wurde ein Tanzstudio zum Flohmarkt umfunktioniert.

Schnäppchen. Wir wird man überschüssige Sachen nach Weihnachten los? Ganz einfach, dachte sich Rebekka Rom und organisierte vor zwei Jahren einen Flohmarkt. Auch die Räumlichkeiten waren rasch gefunden. Rom funktionierte kurzerhand ihr Tanzstudio „ArriOla“ in der Schottenfeldgasse im 7. Bezirk um und so können die Besucher nun auf Schnäppchejagd gehen.

„Ich kenne viele Jungdesigner und hier haben sie die Möglichkeit ihre Sachen an den Mann zu bringen“, sagt Rom. Eine der Jungdesigner ist Doris Homolka. Sie produziert bunte Ärmlinge. „Ich bin zum ersten Mal hier. Und das ist eine tolle Möglichkeit, um zu testen wie meine Einzelstücke ankommen.“

Sonja Steidl ist heute als Kundin da. „Mir gefällt die Idee sehr gut“, sagt sie und wird beim Halsketten-Stand fündig. „Nächstes Mal stehe ich vielleicht auch hier. Ich verkaufe meine selbstgefertigten Möbeln für den Schmuck.“ Da muss sie sich allerdings rechtzeitig anmelden. „Der Andrang ist groß. Es kommen auch immer mehr Leute“, erzählt Veranstalter Francesco Prijapratatia.

Er sorgt bereits zum zweiten Mal für den reibungslosen Ablauf des Flohmarkts und das leibliche Wohl: Es gibt Drinks von der Bar und Speisen von von „island of the thousand flavours“. Der Flohmarkt hat bis Sonntag 18 Uhr noch offen.