Das Gesetz auf zwei Rädern

Fahrradpolizei, Polizei, Training
Foto: KURIER/Franz Gruber  

Ab Oktober werden 100 Polizisten ihren Dienst in Wien mit dem Fahrrad versehen.

Mit dem Rad über Hindernisse springen, steile Hänge überwinden und sich in scharfe Kurven legen: Was auf den ersten Blick wie ein Training von Mountainbike-Profis aussah, war eigentlich eine Schulung der Wiener Fahrradpolizei. Der KURIER war einen Tag bei der Ausbildung der Rad-Cops auf der Donauinsel dabei. Derzeit sind 38 Beamte in der Stadt mit dem Fahrrad oder E-Bike unterwegs, bis Ende Oktober sollen es 100 werden.

Ausbildung bei Profis

Um Fahrrad-Polizist zu werden, reicht es nicht, gerne in der Freizeit zu radeln. Die zwölf Polizisten, die an dem Kurs auf der Donauinsel teilnehmen, müssen verschiedene Tricks beherrschen. Das Training wird daher von echten Könnern geleitet, wie dem mehrfachen Mountainbike Europameister Martin Gruber. Warum Gelände-Training in der Stadt wichtig ist, kann der Profi einfach erklären: "Wenn man Verdächtige verfolgt, muss man dabei oft über Hindernisse springen oder Stufen überwinden. Das ist dem Mountainbiking sehr ähnlich."

Anders als viele vermuten, sind die Fahrrad-Cops nicht nur für Radfahrer zuständig. Sie sind Beamte der Verkehrspolizei und jagen rasante Autofahrer ebenso wie flüchtende Kriminelle. "Man kann sich in der Stadt mit dem Fahrrad einfach effizienter bewegen. Mit dem Funkwagen ist man zum Beispiel in Fußgängerzonen eingeschränkt", sagt Ausbildner Thomas Strobl.

Die Anwärter für den Job melden sich freiwillig. Nach einem Leistungstest werden sie für die Trainings zugelassen. Altersgrenze gibt es dabei keine. Drei Tage lang wird dann auf der Donauinsel in die Pedale der Polizei-Mountainbikes getreten.

Projekt ausgeweitet

Ausgerüstet sind die Beamten wie ihre Kollegen in den Streifenwägen. Am Einsatzgürtel tragen sie ihre Dienstwaffe, Handschellen, Pfefferspray und ein Funkgerät. "Es ist ein tolles Gefühl, wenn man zum Beispiel einen Autofahrer verfolgt und anhält. Meistens merken die Lenker im ersten Moment nicht, dass sie einen Polizisten vor sich stehen haben", erzählt ein Rad-Cop.

An den Anblick von Polizisten auf zwei Rädern sollten sich die Wiener aber gewöhnen: Nach und nach soll die Streifentätigkeit der Fahrrad-Polizei in alle Bezirke ausgedehnt werden.

Mehr zum Thema Radfahren gibt es morgen: Der KURIER begleitete einen Bike-Kurs für Migrantinnen. Mehr Infos und ein Video des Polizei-Trainings finden Sie auf kurier.at

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?