Chronik | Wien
31.01.2018

Coup in Wien: Wertvolle Flöte gestohlen

Unbekannte stiegen unbemerkt in Erdgeschoßwohnung ein. Das silber-goldene Musikinstrument mit Rubineinlage ist rund 15.000 Euro wert.

"In der Silvesternacht wurde meine Flöte aus der Wohnung meines Freundes gestohlen", schreibt die betroffene Musikerin in einer Kleinanzeige im Internet.

Der mysteriöse Fall beschäftigt derzeit unter anderem das Wiener Landeskriminalamt sowie das Bundeskriminalamt. Via Homepage des Innenministeriums wird seit heute, Mittwoch, nach dem entwendeten Musikinstrument gefahndet. Zwischen 19 Uhr abends und zwei Uhr nachts waren unbekannte Täter in die Erdgeschoßwohnung in der Posthorngasse (Landstraße) eingestiegen. Zuvor hatten sie einen Fensterflügel aus den Angeln gehoben.

Silber und Gold

Die nun gesuchte Powell "Ruby Aurumite" (mit der Seriennummer 15075) ist ein US-Fabrikat. Der Querflötentyp kostet 11.000 bis 50.000 Euro, das gesuchte Instrument ist das drittgünstigste aus der Reihe.

"Die Flöte ist aus Massivsilber mit gewalzter Goldauflage, Rubineinlage, Ringklappen sowie H-Fuß. Besonders auffällig an meiner Flöte sind zwei Aufsätze aus Kork und einem anderen Material an den Stellen, wo die Hand anliegt. Weiterhin hat sie zwei pinke Nagellack-Punkte jeweils am Korpus und am Kopfstück zum besseren Zusammenstecken. Die Flöte wurde mit dem Koffer, allerdings ohne das schwarze, lederne Powell-Etui gestohlen", berichtet die Besitzerin, eine Deutsche aus Schleswig-Holstein. Sie bittet um Hinweise an lisa-oefler@online.de, natürlich nimmt auch jede Polizeidienststelle entsprechende Meldungen entgegen.

Auf der Fahndungsseite des Bundeskriminalamts sind derzeit viele gestohlene Musikinstrumente zu sehen. Am beliebtesten bei Kriminellen sind offenbar Geigen (Violinen), gefolgt von Flöten.