© REUTERS/ANNEGRET HILSE

Chronik Wien
02/22/2021

Corona-Krise: Wiener Kultlokal "Nachtasyl" schließt für immer

"Jetzt ist der Punkt erreicht, an dem die Taschen leer sind", schreibt der Betreiber auf Facebook.

Die Corona-Krise hat ein weiteres Opfer gefordert: Der Besitzer des "Nachtasyl", Dan Lestrade, gab via Facebook bekannt, dass er das Wiener Kultlokal "für immer" zusperren muss. "Da ich das Lokal erst 2020 übernommen habe, habe ich leider absolut keinen Anspruch auf einen Fixkostenzuschuss oder andere Unterstützungen. Ich musste die letzten Monate also großteils aus eigener Tasche finanzieren. Jetzt ist der Punkt erreicht, an dem die Taschen leer sind", schrieb Lestrade.

Am Anfang der Maßnahmen habe noch niemand ahnen können, "wie die Regierung uns in die Schranken weisen und uns das Arbeiten untersagen wird". Mittlerweile sei dem Besitzer auch klar, dass die Nachtgastronomie "noch sehr, sehr lange geschlossen bleiben wird". Ein Weitermachen sei daher finanziell gesehen "vollkommen unmöglich, von der psychischen Belastung mal ganz abgesehen". Das an das "Nachtasyl" angeschlossene "Tagasyl" wird ebenfalls schließen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.