Chronik | Wien
02.06.2018

Berittene Polizei könnte nach Wien-Hietzing kommen

Die Maria-Theresien-Kaserne ist im Gespräch; dort würden Polizeipferde neben Giraffen stehen.

Dass die berittene Polizei noch heuer am Standort Theresianische Militärakademie in Wiener Neustadt startet, ist laut Christoph Pölzl, Sprecher von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) fix – der KURIER berichtete. Gesucht wird aber auch ein Standort für Wien (und Umgebung), an dem 2019 eine eigene Dienststelle eingerichtet werden soll. In Betracht kommt dabei die Maria-Theresien-Kaserne in Wien-Hietzing, bestätigt Pölzl Medienberichte.

Gleichzeitig relativiert der Minister-Sprecher „Fix ist das nicht. Wir prüfen derzeit mehrere mögliche Standorte. Einer davon ist die Maria-Theresien-Kaserne. Es ist noch keineswegs eine Entscheidung gefallen.“

Wenn die Wahl wirklich auf die Kaserne in Hietzing fallen sollte, würden die Pferde übrigens in unmittelbarer Nachbarschaft von drei Giraffen des Schönbrunner Tiergartens ihr Quartier haben, die dort ihr Gnadenbrot erhalten. Pölzl versichert, dass die Giraffen selbstverständlich bleiben könnten.

Drei Reiter ab Juni

Auch Simmering sowie Korneuburg (NÖ) sollen als mögliche Standorte im Gespräch sein. Benötigt werden unter anderem eine Koppel, tierschutzgerechte Ställe sowie Mannschaftsquartiere.

Wie berichtet, werden zunächst 14 Pferde in der Theresianischen Militärakademie ausgebildet. Ab Juni werden die ersten drei Reiter geschult. Allein dafür müssen wohl 490.000 Euro investiert werden.

Vorerst sollen die Tiere nur für Streifen in Grünbereichen wie Lobau oder Prater eingesetzt. Für Reiterstaffeln bei Fußballmatches oder Demonstrationen gibt es vorerst keine unmittelbaren Pläne.