Notarzt

© Kurier / Gerhard Deutsch

Chronik Wien
03/07/2020

Bauchstich in Donaustadt: Vater in Lebensgefahr

Die Bluttat soll sich am Freitagnachmittag zwischen 13.00 und 15.00 Uhr im Stiegenhaus der Eltern ereignet haben.

Am Freitagnachmittag kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 56-jährigen Mann und seinem 36-jährigen Sohn in der Wohnung der Eltern in der Quadenstraße in Wien-Donaustadt. Der 36-Jährige soll zu einem kleinen Küchenmesser mit zehn Zentimeter langer Klinge gegriffen haben und es seinem Vater im Stiegenhaus in den Bauch gerammt haben. Nachbarn verständigten die Polizei und die Berufsrettung. Der Sohn stieg unterdessen seelenruhig in einen Bus, wurde dort aber bereits von Polizisten festgenommen.

Bei der Einvernahme gestand er den Bauchstich. Laut Polizei-Sprecher Markus Dittrich war er allerdings etwas verwirrt. Er wurde in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert und wird wegen versuchten Mordes angezeigt.

Der Familienvater schwebte am Samstag weiter in Lebensgefahr. Zwischen Eltern und Sohn soll es immer wieder Streit gegeben haben. Dittrich zufolge ging es dabei um den wiederholten Suchtgiftkonsum des 36-Jährigen. Der Mutter zufolge war er nicht zuletzt deshalb besachwaltet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.