© Kurier/Jeff Mangione

Chronik Wien
10/25/2019

Ausflugstipps fürs Feiertagswochenende in Wien und dem ganzen Land

Am Wochenende wird es noch einmal sonnig und warm. Der KURIER weiß, wo sich die Zeit am schönsten verbringen lässt.

Am Wochenende gibt es noch einmal goldenes Oktoberwetter. Die Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) versprechen Sonnenschein und fast sommerliche Temperaturen.

Heute, Freitag, lösen sich morgendliche Dunst- und Nebelfelder rasch auf, danach scheint die Sonne im gesamten Stadtgebiet ungestört. Die Tageshöchsttemperatur wird bei etwa 20 Grad liegen. Am Samstag setzt sich das ungetrübte Wetter fort. Der Wind weht meist schwach, die Temperatur beträgt maximal 21 Grad. So geht es auch am Sonntag weiter. Am Montag kommt dann aber der Wetterumschwung.

Somit ist das Wochenende ideal, um noch einmal Zeit im Freien zu verbringen. Zum Beispiel am Gelände des Wiener Eislaufvereins (3., Lothringerstraße 22). Er eröffnet heute, Freitag, die Saison. Die warmen Temperaturen sind für den Eismeister zwar eine Herausforderung, Sprecherin Elisabeth Rehse-Holzer verspricht aber: „Wir sperren auf jeden Fall auf.“

Die Eisfläche kann von 9 bis 21 Uhr bei freiem Eintritt eingeweiht werden. Ab 14.30 Uhr findet ein Familienprogramm zum Mitmachen statt.

Themenbild Wiener Eislaufverein

Kürbisse zum Essen und Bewundern bietet das Kürbisfest beim Lebensbaumkreis Am Himmel (19., Ecke Himmelstraße/Höhenstraße). Steirische Bauern verkaufen dort am Samstag und Sonntag Kürbisprodukte wie Kernöl und andere Schmankerl – etwa Käferbohnen. Außerdem sind 200 Kürbissorten zum Schnitzen und Dekorieren erhältlich. Kinder können bei einem Workshop Drachen bauen und auch gleich ausprobieren.

Bergtouren

In Niederösterreichs Bergen

Bevor auf den Bergen der Winter einzieht, bietet sich ein Ausflug dorthin an. Immerhin soll es in 1.500 Metern Höhe 15 Grad haben. Am Ötscher in Niederösterreich sind dieses Wochenende die Bergbahnen zum letzten Mal in dieser Saison in Betrieb.

Am rund 2.000 Meter hohen Schneeberg ist noch bis Sonntag Gelegenheit, mit dem grün-gelben Salamander-Zug vom Bahnhof Puchberg am Schneeberg zum höchstgelegenen Bahnhof Österreichs, dem Bergbahnhof Hochschneeberg, zu fahren.

Der Annaberg bei Mariazell ist ebenfalls einen Besuch wert: Dort gibt es seit Oktober eine Zipline: Auf einer Länge von 1.400 Metern „fliegt“ man mit bis zu 120 km/h ins Tal.

Und für Mountainbiker hält das Wochenende nochmals beste Bedingungen für eine Tour bereit, bevor die Saison in Niederösterreich mit 31. Oktober offiziell beendet wird.

Für schwindelfreie Abenteuerlustige bietet sich auch ein Besuch im Hochseilklettergarten auf der Rosenburg im Bezirk Horn an. Zwischen den Baumwipfeln erstrecken sich mehrere Parcours in unterschiedlichen Kletterhöhen, einer davon bietet einen Blick über das herbstliche Panorama des Kamptals. Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr.

Kultur in Niederösterreich

Nicht nur sportlich auch kulturell kann das Wochenende genutzt werden. Der Nationalfeiertag ist eine gute Gelegenheit für einen Besuch im Leopold-Figl-Museum in Rust (Bezirk Tulln). Im Heimatort des berühmten Bundeskanzlers gibt es seit Kurzem einen „Staatsvertragsbalkon“ an der Museumsfassade. Er ist dem des Belvederes nachgebildet, wo Figl am 15. Mai 1955 den Staatsvertrag präsentierte. Das Museum öffnet nach Voranmeldung unter 02275/4272.

Eine Reise durch die Zeit kann im Schlosspark Laxenburg erlebt werden, wo zu einem kaiserlichen Nachmittag mit einer Vorführung  der Dragonerregimenter (14 bis 17 Uhr) geladen wird.

Das Burgenland

Eine optimale Gelegenheit, das sonnige Wetter auszukosten bieten die  Naturfreunde Burgenland. Sie feiern  heuer ihr 70-jähriges Bestehen mit etlichen Veranstaltungen. Am Nationalfeiertag stehen burgenlandweit insgesamt zehn Wandertage im Zeichen ihres Jubiläums. Ausgehend von  Hirm, Lackenbach, Neusiedl, Oberpullendorf, Oslip, Sigleß, Stoob, Kemeten, Neutal und Bernstein finden diverse Wanderungen  statt. „Wir laden  Burgenländer ein, am 26. Oktober mit den Naturfreunden zu wandern“, sagt Landesgeschäftsführer Richard Gartner. Details  finden Sie unter www.burgenland.naturfreunde.at

Wer neben dem Natur- nicht auf den Weingenuss verzichten möchte, hat am Wochenende in Horitschon (Bezirk Oberpullendorf) Gelegenheit, sich zu entfalten. So öffnen am Nationalfeiertag von 11 bis 19 Uhr die Weinbauern ihre Kellertüren. Am Sonntag gibt’s  ab 10.30 Uhr eine  Lehrpfadführung am Blaufränkischweg mit einem  Rundgang durch die   Weingärten .

„Mit Kind und Kegel auf den Kogel“  lautet am Samstag  das Motto  beim Wandertag des ASKÖ TC Mattersburg. Eine 150-minütige Wanderung für die ganze Familie steht am Programm, gemeinsam geht es auf den Kogel  im Naturpark Rosalia Kogelberg. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr beim ASKÖ Mattersburg, Wulkalände.

Bei freiem Eintritt ist das Museum Jois am Nationalfeiertag von 10  bis 18 Uhr geöffnet.  Anlass ist der  „Tag der Museen“, an dem auch eine  Sonderausstellung über die deutschsprachigen Waldarbeiter in der Slowakei eröffnet wird: „Huncokari – Die Waldleute rund um Modra“ zeigt zum ersten Mal im Burgenland das Leben der Arbeiter in den Kleinkarpaten, die von Mitte des 18. Jahrhunderts bis zum Ende der II. Weltkriegs in den Wäldern bei Modra lebten.   Das Museum Jois zeigt archäologische Funde, Ortsgeschichte, Handwerk, Weinbau sowie ein Schul- und Feuerwehrmuseum.

Der Westen und Süden

Allerorts steht Bewegung hoch im Kurs, vor allem in Wanderschuhen. In Klöch in der Steiermark etwa startet um 10 Uhr das Weinbergfest, im Prinzip eine Wanderung mit Weinverkostung. Etwas weiter Richtung Osten gäbe es  die Wanderung auf dem Kaskögerlweg rund um Gnas mitten im südoststeirischen Vulkanland, marschiert wird ab 11 Uhr. In Höf-Präbach in Graz-Umgebung wird ab 10 Uhr ebenfalls gewandert, allerdings nennt sich das dort Fitmarsch.

Fit sollten auch jene Teilnehmer der Wörthersee Herbstwanderung in Kärnten sein, die die gesamte Länge im Visier haben: 62 Kilometer geht es gegen den Uhrzeigersinn um den See, Start ist bereits um 4 Uhr früh beim Pyramidenkogel.  Aber es geht auch etwas gemütlicher (und mit Ausschlafen): Um 10 Uhr gehen die Genusswanderer los,  für sie stehen 15 Kilometer auf dem Programm.

Um einiges länger soll die Herbsttour im Nationalpark Hohe Tauern in Tirol dauern. Nationalparkranger begleiten Wanderer auf den Straßkopf, der unter mit seinen 2.401 Metern Höhe unter den zahlreichen Dreitausenden in dem Gebiet eine kleine Ausnahme darstellt. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr am Parkplatz Winkler Alm.

Im Nationalpark Kalkalpen in Oberösterreich  startet um 10 Uhr der Tag der offenen Tür in der    Bärenriedlauhütte. Die  Jagdhütte stammt aus dem Anfang des  18. Jahrhunderts und bot Unterkunft für Viehhirten und Jäger, später auch für Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand.

In Bad Hofgastein in Salzburg geht es dagegen tierisch gut zu. Mehr als 80 Ziegen verlassen die Alm und kehren zurück zu ihren Bauern in die Ställe, das wird mit dem „Goaßabtrieb“ im Ort alle zwei Jahre gefeiert.  Die Ziegenschar wird gegen 13 Uhr beim Schmaranzbauern erwartet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.