Der Blick in die Glaskugel

© IMAGO Fotolia

Chronik Wien
09/14/2012

Aufregung um Esoterik-Wandertag

Das Schulprojekt "Kids4Energy" vermittelte hunderte Kinder zu einer Esoterik-Ausstellung.

von Gerhard Krause

Klangmassagen, Persönlichkeitsbildung durch Energie-Symbole, keltische Spiritualität und den Maya-Kalender mit dem heuer erwarteten Weltuntergang bekamen am Freitag rund 500 Wiener Volksschüler bei der Esoterik-Messe im Colosseum XXI in Floridsdorf vermittelt.

Statt Einmaleins und Deutsch wurden die Kinder mit "Symbolen der aufgestiegenen Meister und Erz­engel" und mit Kristall­kugel-Lesen konfrontiert. Dies sah das Schulprojekt "Kids4Energy" von Esoteriker-Obmann Gerhard Flennreis so vor. Und Dutzende Schulen folgten seinem Ruf.

"Ich hab’ geglaubt, das ist eine genehmigte Veranstaltung", meine eine Lehrerin, nachdem sich der Stadtschulrat von der Messe distanziert hatte: "Wir haben die Schulen aufgefordert, die Veranstaltung nicht in der Unterrichtszeit zu be­suchen", hieß es dort.

Gekommen sind am Freitag von 9 bis 14 Uhr dennoch Hunderte angemeldete Volksschüler. Sie empfanden die Veranstaltung meist als lustige Abwechslung, fast so wie einen Wandertag. Eine Lehrerin: "Die Kinder können sich jetzt selbst ein Urteil über Bachblüten und Kartenlesen machen." Ob ein Volksschüler das braucht, ließ sie offen.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.