Lange Gasse soll Begegnungszone werden

Lange-Gasse.jpg
Foto: Mobilitaetsagentur_nonconform Visualisierung der zukünftigen Lange Gasse

Bei einer Anrainerbefragung stimmten 56,2 Prozent der Grätzel-Bewohner für die Verkehrsberuhigung.

Geht es nach den Anrainern in der Josefstadt, bekommt Wien eine neue Begegnungszone. Bei einer Anrainerbefragung stimmten 56,2 Prozent der Bürger für die Umwandlung der Lange Gasse. Von den 1585 Wahlberechtigten im Grätzel gaben 813 ihre Stimme ab. 457 waren pro, 355 dagegen - eine Stimme war ungültig. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 51,17 Prozent.

Bereits seit 2012 gibt es Ideen zu Verkehrsberuhigung im Grätzel. Eine Befragung der Grünen im Bezirk brachte 2014 bereits eine Mehrheit mit 58 Prozent. Die jetzige Befragung fand in den ersten zwei Juniwochen statt und betraf die Bewohner der Wahlsprengel 1 und 7.

25 Parkplätze fallen weg

Nun folgt am 28. Juni ein Antrag im Bezirksparlament. Bezirksvorsteherin Veronika Mickel geht laut der Presse davon aus, "dass es umgesetzt wird." Bei den Umbauarbeiten die 2018 beginnen wird der Abschnitt zwischen Josefstädter Straße und Hugo-Bettauer-Platz niveaugleich gestaltet werden. Befahren werden darf die Straße weiterhin, allerdings mit maximal 20 km/h.

Allerdings werden 25 Parkplätze wegfallen. Das soll durch eine neu zu bauende Tiefgarage kompensiert werden, hofft Mickel.

(red. / moe) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?