© Daniel Melcher

Chronik | Wien
02/06/2019

39-Jährige tot in Wien aufgefunden: Freund soll der Mörder sein

Bei einer Einvernahme gestand der 31-Jährige die Tat. Der Mann lebte mehrere Tage neben der Leiche.

Nach dem am Sonntagabend in Wien-Hietzing eine 39-jährige Frau in einer Gemeindewohnung aufgefunden wurde, schloss die Wiener Polizei am Mittwochvormittag noch einen Mord aus. Jetzt wurde der Freund der 39-Jährigen festgenommen. Er soll die Wienerin in einem Streit getötet haben. "Die Tat dürfte am 16.01.2018 zwischen 19 Uhr und 21 Uhr verübt worden sein", sagt Polizeisprecher Paul Eidenberger. Danach lebte der 31-Jährige einfach neben der Toten.

Nachdem bei den Ermittlungen viele Fragen noch offen standen, wurde der Lebensgefährte von den Ermittlern am Mittwoch einvernommen. Bei der Befragung gab der Wiener plötzlich zu, die 39-Jährige unter Alkoholeinfluss getötet zu haben.

Am Vormittag war die die Polizei noch nicht davon ausgegangen, dass es sich bei dem Todesfall um einen Mord handeln könnte. "Nach Überprüfung der Gegebenheiten und der Todesursache durch das LKA Wien wurde kein Fremdverschulden festgestellt", hieß es in einer Aussendung.

Die genaue Todesursache steht indes noch immer nicht fest. Eine weitere gerichtsmedizinische Untersuchung soll Klarheit bringen.

Stark verweste Leiche

Berufsfeuerwehr, Polizei und Berufsrettung Wien waren am Sonntag gegen 21.35 Uhr zu der Wohnung in der Veitingergasse ausgerückt. Die Tochter der Frau hatte angegeben, seit mehr als zwei Wochen nichts mehr von der Wienerin gehört zu haben. Als die Berufsfeuerwehr Wien die Tür aufbrach, kam den Einsatzkräften ein starker Verwesungsgerucht entgegen. Die Sanitäter konnten nur noch den Tod von Bettina W. feststellen.