Chronik | Wien
19.07.2018

24-Jähriger griff Kippa tragenden Mann an

Verdächtiger soll gezielt auf Opfer losgegangen sein. Der Verfassungsschutz ermittelt wegen antisemitischen Hintergrunds.

Der Verdächtige soll gezielt auf Opfer losgegangen sein. Der Verfassungsschutz ermittelt wegen antisemitischen Hintergrunds.Schimpfend und in voller Rage soll ein 24-Jähriger am Donnerstagvormittag zwei Passanten in Wien attackiert haben. In der Lasallestraße schritt der Mann kurz nach 11 Uhr zielstrebig auf eine Gruppe vor einem Restaurant zu, schlug laut Polizei auf eine Frau (37) ein und zog wieder von dannen. Das Opfer lehnte eine Behandlung durch die Rettung ab. Wenig später soll der Verdächtige sein nächstes Opfer attackiert haben.

In der Taborstraße ging der Verdächtige dann auf einen 22-jährigen Mann los, der eine Kippa trug. Gegenüber Heute erzählt eines der Opfer: „Ich kam gerade von der Synagoge, hatte meine Kippa auf und trug Tefilin, war also eindeutig als Jude erkennbar. Er kam von hinten, ich habe telefoniert und ihn nicht gesehen, er sprang mir voll von hinten hinein.“

Nach der Tat flüchtete der Mann zur U-Bahn-Station Schwedenplatz. Mehrere Zeugen alarmierten die Polizei. In der Station umstellten die Beamten den Verdächtigen und konnten den Mann festnehmen. Laut ersten Ermittlungen blieb es hier bei einer versuchten Körperverletzung.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen Österreich mit türkischen Wurzeln. „Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung ermittelt. Ein antisemitischer Hintergrund wird nicht ausgeschlossen“, sagt Innenministeriums-Sprecherin Viktoria Preining. Eine Einvernahme des Verdächtigen steht aus.

Bundeskanzler Sebastian Kurz äußerte sich auf der Plattform Twitter zu den Vorfällen mit: „Wir tun als Bundesregierung jedenfalls alles dafür, damit jüdisches Leben in Österreich in Sicherheit möglich ist und kämpfen entschieden gegen jede Form von Antisemitismus.“

Attacke in Deutschland

Die Tat erinnert an einen Fall in Deutschland. Im April waren in Berlin zwei Männer, die ebenfalls eine Kippa trugen, auch attackiert worden. Eines der Opfer filmte den Vorfall mit seinem Smartphone, das Video tauchte im Internet auf.

In diesem ist zu sehen, wie der Angreifer mit einem Gürtel auf seine Opfer einschlägt und „Jahudi“ ruft (arabisch für Jude, Anm.).