Chronik | Welt
08.06.2018

Verfolgungsjagd in Berlin: 18-jähriger Beifahrer gestorben

Bei dem Unglück am Mittwochabend war eine unbeteiligte 22-jährige Fußgängerin ums Leben gekommen.

Nach dem schweren Unfall bei einer Verfolgungsjagd in Berlin ist auch der 18-jährige Beifahrer aus dem Fluchtwagen gestorben. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Freitag mit. Bei dem Unglück am Mittwochabend war eine unbeteiligte 22-jährige Fußgängerin ums Leben gekommen.

Gegen den verletzten Fahrer, der im Krankenhaus liegt, wurde laut Generalstaatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des Verdachts eines verbotenen Autorennens mit Todesfolge erlassen. Die Polizei hatte am Mittwochabend im Berliner Stadtteil Charlottenburg drei Männer verfolgt, die einen Diebstahl begangen haben sollen. Auf der Flucht verursachten sie mit ihrem Wagen den schweren Unfall. Die 22-jährige Fußgängerin, die ihr Fahrrad auf dem Gehweg schob, starb noch am Unfallort.

Der offenbar alkoholisierte 27-jährige Fahrer flüchtete, konnte aber später gefasst werden. Die 14 und 18 Jahre alten Beifahrer blieben schwer verletzt im Wagen. Der 18-Jährige erlag nun im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Es wurden zudem ein Polizist sowie die Insassen von gerammten Autos verletzt.