Chronik | Welt
25.06.2017

Über 140 Tote bei Lkw-Explosion

Dorfbewohner wollten auslaufendes Öl aus Tanklaster sammeln. Führte Zigarette zum Inferno?

Im Osten Pakistans sind bei der Explosion eines verunglückten Öl-Tanklasters mindestens 146 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 100 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Die Zahl der Opfer dürfte sogar noch steigen.

Das Unglück ereignete sich am Sonntagmorgen nahe der Stadt Bahawalpur. Der Lkw sei auf einer Fernstraße mit viel zu hoher Geschwindigkeit in einer scharfen Kurve umgekippt, nachdem ihm ein Reifen geplatzt sei. Augenzeugen berichten, dass über die Lautsprecher einer Moschee die Menschen in den umliegenden Dörfern informiert wurden, dass Treibstoff ausrinnt. Laut einem Polizeisprecher seien in der Folge aus der ganzen Umgebung Menschen herbeigeeilt, um das Öl in Gefäßen zu sammeln. Die Polizei habe vergeblich versucht, die Menschen vom Unglücksort fernzuhalten. Es seien um die 500 gewesen. 45 Minuten nach dem Unfall habe das Fahrzeug plötzlich Feuer gefangen und sei explodiert. Der britische Sender BBC berichtete unter Berufung auf Rettungskräfte, dass ein brennendes Feuerzeug die Explosion ausgelöst haben könnte. Ein Passant habe sich offenbar eine Zigarette anzünden wollen.

DNA-Tests

Alle Menschen, die sich in der Nähe aufgehalten hätten, seien verbrannt, viele von ihnen bis zur Unkenntlichkeit. Ihre Identität solle nun mit Hilfe von DNA-Tests überprüft werden. Unter den Toten seien schätzungsweise auch 20 Kinder, sagte ein Sprecher der Provinzregierung. Auf Fernsehbildern waren ausgebrannte Mopeds und Autos zu sehen, die offenbar den Opfern gehörten. Feuerwehrmänner brauchten mehr als zwei Stunden, um die Flammen zu löschen. Öl ist für Dorfbewohner in Pakistan ein kostbares Gut. Mehr als 60 Prozent der Bevölkerung lebt laut Weltbank von rund drei Dollar am Tag.

Schlechte Straßen, alte Fahrzeuge und eine nicht den Standards entsprechende Verkehrssicherheit sind die Gründe für eine hohe Zahl an Verkehrsunfällen in Pakistan: Nach Angaben der Regierung sterben pro Jahr mehr als 5000 Menschen auf der Straße.