© dapd

Chronik Welt
10/10/2012

Stratos-Sprung: Mehr als eine Million TV-Zuschauer in Österreich

Medienhype – Das Zuschauerinteresse an Baumgartners Nicht-Sprung war am Dienstag sehr groß.

Die Medienkonsumenten interessierte am Dienstag nur eines: Baumgartners Doch-nicht-Sprung. Und zwar auf allen Kanälen. Dem Fernsehsender Servus TV verhalf seine Stratos-Übertragung zum Senderrekord. Knapp 380.000 Zuschauer sahen um 19.25 Uhr das Programm des Red-Bull-Senders. Im Schnitt verfolgten 157.000 Zuschauer die Live-Strecke – um 17 Uhr waren durchschnittlich 222.000 dabei.

Zum Vergleich: Die erfolgreichste Servus-TV-Sendung der vergangenen Woche kam auf durchschnittlich 72.000 Zuseher (eine Folge der Naturfilmreihe "Terra Mater"). Lob gab es auch für die Berichterstattung der Salzburger. "Der Sender überzeugte ohne sensationslüsterne Moderationen, sondern mit seriöser, beinahe im Stile öffentlich-rechtlicher Berichterstattung", schrieb zum Beispiel der deutsche Branchendienst Meedia.

In Deutschland erreichte Servus TV nur bis zu 123.000 Zuschauer (14 +). Der Marktanteil bei den unter 49-Jährigen lag bei 0,6 Prozent. Den Großteil der deutschen Stratos-Interessierten bediente der Nachrichtensender n-tv und kam auf 3,3 (14+) bzw. 3,4 (14-49) Prozent.

Einen Rekord konnte auch KURIER.at erzielen: Das Ereignis wurde am Dienstag insgesamt rund 200.000-mal geklickt.

Live-Strecke

Der ORF erreichte mit seiner rund siebenstündigen Live-Strecke bis zu 772.000 Zuschauer – gemeinsam mit den Servus-TV-Werten ergibt das mehr als eine Million TV-Zuschauer. Die Marktanteile schwankten im Verlauf des Nachmittags zwischen 19 und 31 Prozent. Wegen des großen (Quoten-)Erfolgs will man die Übertragung wiederholen, wenn Baumgartner noch einmal antritt – auch mit möglichen Verzögerungen. Vertraglich wäre der ORF dazu nicht verpflichtet.

Die Kritik, der öffentlich-rechtliche Sender habe viele Stunden lang Werbung für Red Bull gezeigt, kann man beim ORF nicht nachvollziehen: "Der ORF überträgt mit dem Stratos-Sprung ein Event, über das im Moment ganz Österreich spricht. Mit dem Argument, es werde zu viel Werbung mittransportiert, dürfte der ORF etwa kein Sport-Event (von Formel 1 bis Ski-Weltcup) mehr übertragen …", heißt es in einer Stellungnahme. Auf YouTube generierten die Stratos-Angebote mehr als 340 Millionen Zugriffe. Auch die sozialen Medien standen am Dienstag ganz im Zeichen von Stratos.

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.