Chronik | Welt
07.02.2018

Rakete "Falcon Heavy" bringt Tesla ins Weltall

Die "Falcon Heavy" ist die größte derzeit im Einsatz befindliche Weltraumrakete.

Die Großrakete " Falcon Heavy" des privaten US-Raumfahrtunternehmens SpaceX hat am Dienstag nach mehrstündiger Verzögerung zu ihrem Jungfernflug abgehoben. Zum Start erklang "Space Oddity“ von David Bowie. Nach rund 70 Kilometern Flug wurden die Antriebsraketen der ersten Zündstufe unter dem frenetischen Jubel Zehntausender Schaulustiger abgekoppelt.

Die "Falcon Heavy" ist nach Angaben von SpaceX mit 70 Metern Länge und über 60 Tonnen Nutzlast die größte derzeit im Einsatz befindliche Weltraumrakete. Ihr Preis liegt bei etwa 90 Millionen Dollar. Sie wurde von derselben Rampe in Cape Canaveral abgeschossen, die einst von der erfolgreichen bemannten Mondmission Apollo 11 genutzt worden war. Beim Start wurden 27 Triebwerke gleichzeitig gezündet.

Zehntausende Schaulustige

Eigentlich hätte die Rakete bereits im Jahr 2013 ins Orbit geschickt werden sollen. Der Start verzögerte sich mehrere Jahre. Gestern war dann auch der Test um mehr als zwei Stunden verschoben worden, nachdem die zulässigen Windgeschwindigkeiten überschritten worden waren.

Das Spektakel in Cape Canaveral wurde am Boden von Zehntausenden Schaulustigen verfolgt. Die Hotels an der sogenannten Space Coast in Florida sind seit langer Zeit ausgebucht. Auch der einstige Mondfahrer Buzz Aldrin verfolgte das Geschehen vor Ort.

Botschaft an Aliens

An Bord der Rakete befindet sich ein kirschroter Tesla Roadster, der auf eine Umlaufbahn um die Sonne gebracht werden soll. Am Steuer sitzt eine Puppe, auf den Elektronikbauteilen des Autos steht auf englisch zu lesen „Gefertigt auf der Erde von Menschen“ - für den Fall, dass der Wagen auf außerirdisches Leben treffen sollte. Außerdem im Gepäck: eine digitale Datenbank über das Wissen der Menschheit.

Vor dem Start ließ Musk durchblicken, dass er noch weitere Pläne im Bereich der Raumfahrt habe. Er plant bereits einen Nachfolger für die Falcon Heavy - die BFR. Wofür diese Abkürzung steht, darüber sind sich internationale Medien uneinig. Big Falcon Rocket oder auch Big Fucking Rocket wurden bereits genannt.