© APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI

Italien
02/26/2016

Papst besucht überraschend Drogenabhängige

Der Papst will jeweils an einem Freitag im Monat einen Akt der Nächstenliebe vollbringen.

Papst Franziskus hat am Freitag überraschend ein Rehabilitationszentrum für Drogenabhängige in Marino vor den Toren Roms besucht. In der Einrichtung "San Carlo" des Italienischen Zentrums für Solidarität Don Mario Picchi (CEIS) sei er mit den Patienten zusammengetroffen, habe sich ihre Geschichten angehört und ihnen Mut zugesprochen, berichtete Radio Vatikan.

Dabei habe er die Suchtkranken aufgefordert, sich nicht von der "Metastase" der Droge verschlingen zu lassen, und dann jeden einzelnen umarmt.

Im Rahmen des diesjährigen Jubiläums der Barmherzigkeit will der Papst jeweils an einem Freitag im Monat einen Akt der Nächstenliebe vollbringen. So hat er bereits eine Einrichtung der Caritas, ein Seniorenheim und ein Hospiz besucht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.