Arshad Khan ist angeblich erst 18 Jahre alt und sieht wirklich gut aus

© REUTERS/FAISAL MAHMOOD

Pakistan / Indien
10/22/2016

#ChaiWala – Wie ein armer Teeverkäufer über Nacht zum Megastar wurde

Die Erzfeinde buhlen um einen jungen Mann mit smaragdgrünen Augen.

von Susanne Bobek

Indien und Pakistan sind verfeindet, doch im Fall des schönen Teeverkäufers Arshad Khan aus Islamabad machen sie wohl eine Ausnahme. Der 18-jährige Paschtune wird auch von Tausenden Inderinnen angehimmelt und hat schon ein Schauspiel-Angebot für Bollywood.

Und das kam so: Vor gut einer Woche spazierte die Fotografin Javeria Ali über den Itwar-Basar in Islamabad und stellte den Schnappschuss mit dem hübschen Teeverkäufer, der umgerechnet etwa vier Euro am Tag verdient, auf Instagram. Das Foto wurde innerhalb von wenigen Tagen zigtausendfach geteilt, zunächst in Pakistan, dann auch in Indien. Viele junge Frauen konnten sich einfach nicht sattsehen an den smaragdgrünen Augen des jungen Mannes und an seinem wie geföhnt wirkenden dichten Haar.

So viel Schwärmerei war selten. Unter dem Hashtag #ChaiWala (Teeverkäufer) wurde er quasi über Nacht weltberühmt.

Alle wollen Fotos

Arshad Khan verkauft noch immer Tee, wenn er nicht gerade von Frauen und auch Männern bestürmt wird, mit ihm Selfies zu schießen. So nebenbei wurde er bereits vom pakistanischen Start-up Fitin.pk, das Herrenmode in einem Online-Shop vertreibt, im schicken Anzug fotografiert. Und auch Bollywood will den attraktiven jungen Mann engagieren. Ashad Khan findet das alles "sehr schmeichelhaft". Doch als Paschtune müsse er "richtige Arbeit" machen. Bollywood. "Das ist keine ehrenwerte Arbeit", sagt der junge Mann, der nie zur Schule gegangen ist, weil er seine Eltern und 17 Geschwister mit ernähren musste. Ans Berühmtsein hat er nie gedacht.

In Pakistan hat Arshad Khan nun auch eine gesellschaftspolitische Diskussion losgetreten. Die Kolumnistin Farahnaz Zahidi von The Express Tribune geht mit der pakistanischen Oberschicht hart ins Gericht. "Womit ich wirklich ein Problem habe, ist diese angebliche Überraschung, dass er ein einfacher Teeverkäufer ist", schrieb sie. "Wie alle guten Dinge scheint es in der bürgerlichen Oberklasse Pakistans die weitverbreitete Annahme zu geben, dass gutes Aussehen nur denjenigen mit Geld und Einfluss vorbehalten ist."

Pakistan hat übrigens am Freitag ein Sendeverbot für indische Filme und TV-Serien verhängt – Als Reaktion auf das indische Verbot, pakistanische Schauspieler zu beschäftigen. #ChaiWala!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.