Bilder vom roten Wasser führenden Daldykan

© APA/AFP/HO

Chronik | Welt
09/08/2016

Mysteriös: Fluss in Sibirien verfärbt sich blutrot

Vermutet wird eine durch ein Industrieunternehmen verursachte Umweltverschmutzung.

Das Schaupiel, das sich den Menschen in Sibirien derzeit bietet, erscheint rätselhaft. Das Wasser der Flusses Daldykan hat sich seit Dienstag blutrot verfärbt.

Der Verdacht fällt derzeit auf die Nickelproduktion in der nahegelegenen Stadt Norilsk. Das russische Umweltministerium teilte mit, es habe Beschwerden wegen einer unbekannten chemischen Verschmutzung gegeben. Eine Untersuchung wurde angeordnet. Möglicherweise ist ein Schlammrohr gebrochen und hat die Verschmutzung des Wassers verursacht.

Der weltweit größte Produzent von Nickel und Palladium, Norilsk Nickel, erklärte, dass man damit nichts zu tun habe und veröffentlichte Fotos, die den Daldykan mit normaler Färbung des Wassers zeigen (aufgenommen am Mittwoch, erklärte das Unternehmen).

Mittlerweile hat Norilsk Nickel die Anlagen zurückgefahren und überwacht den betroffenen Bereich des Flusses.

In sozialen Medien wird unterdessen zum einen berichtet, dass dies nicht das erste Mal sei, dass sich das Wasser derart verfärbt habe und zum anderen wird auch gescherzt: Dies sei der ideale Zeitpunkt, um fischen zu gehen, da jeder Fisch wegen der roten Farbe des Fleisches für einen Lachs gehalten werden, meinte ein Poster.