Chronik | Welt
10.04.2017

Wallis Simpson betrog Edward mit einem feschen Autoverkäufer

Der britische Geheimdienst MI5 deckte auf, dass Wallis Simpson den Prinzen von Wales 1935 betrogen hat.

Was wäre gewesen, wenn der britische Geheimdienst die Affäre der Favoritin des Thronfolgers mit einem Autoverkäufer damals publik gemacht hätte?

Diese Fragen stellen sich nicht, denn offenbar liebte Edward seine Wallis so blind, dass ihm nie Zweifel kamen. 1935 notierte ein Agent, dass er endlich den Namen des heimlichen Geliebten von Mrs. Simpson herausgefunden habe. Es handle sich um den Ford-Autohändler Guy Trundle. Zu dieser Zeit war Wallis noch mit ihrem zweiten Ehemann Ernest Simpson verheiratet und lag mit ihrem offiziellen Geliebtem im Bett, dem Prinzen von Wales.

Ein Ladykiller

In dem Bericht des Überwachers ist zu lesen, dass Mrs. Simpson sehr bedacht darauf sei, "den Prinzen von Wales und ihren Ehemann im Unklaren über die heimliche Affäre zu lassen". Über Guy Trundle heißt es, dass er ein charmanter Abenteurer und exzellenter Tänzer sei, ein Ladykiller eben. Zu dieser Zeit wurde sogar das Telefon des Prinzen abgehört.

Die Amerikanerin Wallis Simpson war die Frau, die das britische Königreich in seine schwerste Krise stürzte. Denn König Edward VIII. dankte ihretwegen nur zehn Monate nach dem Tod seines Vaters George V. am 11. Dezember 1936 ab. Seine Liebe zu einer zwei Mal geschiedenen, bürgerlichen Frau galt als unmöglich. In Wahrheit befürchtete die konservative Regierung, dass der König sein Amt nicht neutral ausüben würde. Er zeigte sich erschrocken über die Zustände in den Kohlegruben und die Armut der Bevölkerung durch die Weltwirtschaftskrise.

Edward und Wallis heirateten am 3. Juni 1937 und lebten als Herzog und Herzogin von Windsor bis zu seinem Tod 1972 vorwiegend in Frankreich, aber auch in Österreich und den USA. Sie waren das erste Jetset-Paar der Nachkriegsgeschichte und gaben unglaublich viel Geld für ihren luxuriösen Lebensstil aus.

Heute weiß man, dass diese Liebesgeschichte des ungleichen Paares nicht so ungetrübt war. Edward hat es offenbar nie verkraftet, dass er aus England vertrieben worden war. Seine Mutter Mary sah er nie wieder. Zur Hochzeit seiner Nichte Elizabeth, der heutigen Königin, mit Philip Mountbatten wurde er nicht eingeladen. Und Wallis sagte, Du kannst nicht abdanken und genießen.

Guy Trundle war im Zweiten Weltkrieg Pilot und starb 1958 mit 59 Jahren. Er hinterließ nach heutigem Geldwert 70.000 Euro, schreibt die Daily Mail. Wallis Simpsons (89) Schmuck-Sammlung war legendär, 306 Stück brachten bei Sotheby’s 70 Millionen Euro.