Flug MH370 verschwand im März 2014.

© APA/EPA/AHMAD YUSNI

Flug MH370
10/31/2014

Erste Klage wegen Verschwindens eingereicht

Die Angehörigen fordern eine Entschädigung, die Höhe wurde aber nicht genannt.

Gut siebeneinhalb Monate nach dem mysteriösen Verschwinden von Malaysia-Airlines-Flug MH370 haben Opferangehörige eine erste Klage gegen die malaysische Regierung und die Fluggesellschaft eingereicht. Die Söhne des Passagiers Jee Jing Hang verklagten die Airline sowie malaysische Behörden auf Fahrlässigkeit und Vertragsbruch, teilte Anwalt Gary Chong am Freitag mit.

Die Angehörigen fordern eine Entschädigung, die Höhe wurde aber nicht genannt. Die Klage gilt als erste im Zusammenhang mit der Katastrophe.

Flug MH370 war am 8. März auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking von den Radarschirmen verschwunden. Seitdem fehlt von der Boeing 777 jede Spur. Eine Suche zu Wasser und aus der Luft brachte bisher keinen Erfolg. An Bord der Maschine waren 239 Menschen, zwei Drittel der Passagiere stammten aus China. Der malaysischen Regierung wird vorgeworfen, unkoordiniert und undurchsichtig bei der Suche nach dem Flugzeug vorzugehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.