Fluss Oubangui (Symbolbild)

© REUTERS/SIEGFRIED MODOLA

Vermisst
01/15/2015

Fast 100 Vermisste bei Schiffsunglück in Zentralafrika

Das Schiffsunglück auf dem Fluss Oubangui soll sich bereits am Montag ereignet haben.

In der Zentralafrikanischen Republik hat sich am Montag ein schweres Schiffsunglück ereignet. Nach Behördenangaben werden fast hundert Menschen vermisst. Das Unglück ereignete sich auf dem Fluss Oubangui bei Modale rund 125 Kilometer flussabwärts von der Hauptstadt Bangui entfernt, wie am Donnerstag bekannt wurde. Der Motor sei explodiert, daraufhin habe es einen Brand gegeben, sagte ein Vertreter der Marine.

In der Hauptstadt seien mindestens 80 Passagiere an Bord gegangen, unterwegs seien noch einmal rund 20 hinzugekommen, sagte der Vertreter. Bisher wurde den Angaben zufolge nur die Leiche eines Kindes geborgen, seine Mutter gehört zu den wenigen Überlebenden des Unglücks. Die Explosionsursache war zunächst unklar. Laut Marine brannte das Schiff völlig aus, die Insassen seien "ohne Rettungsmittel" ins Wasser gesprungen. Die auf dem Oubangui fahrenden Schiffe sind oft überladen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.