Chronik | Welt
06.06.2018

Der deutsche „Astro Alex“ ist auf dem Weg zur ISS

Die Mission Horizon ist sicher gestartet. Die Ankunft bei der ISS ist nach 48 Stunden Reise am Freitag geplant.

Deutschland war am Mittwoch im Raumfahrt-Fieber. Fast alle deutschen TV-Stationen übertrugen den Raketenstart vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan live. „Nächster Halt # ISS in zwei Tagen, wenn alles glattgeht. Passt auf euch auf meine Freunde!“, twitterte „Astro-Alex“, Alexander Gerst , 42, als letzte Botschaft vor dem Start zur ISS, wo er als erster Deutscher während der zweiten Hälfte seiner 188-tägigen Mission „Horizons“ Kommandant der Raumstation sein wird. Für den Geophysiker ist es die zweite Weltraummission. In Berlin fieberten hunderte Kinder bei der zentralen Veranstaltung der Esa zum Start im Zeiss-Großplanetarium mit. Gerst ist ein deutscher Held, mit seiner lockeren, sympathischen Art bringt er Wissenschaft und Pioniergeist vielen Menschen näher. Begleitet wird Gerst vom russischen Kampfpiloten Sergej Prokopjew, 43, und der US-Ärztin Serena Auñón-Chancellor, 42.