Chronik | Welt
10.07.2018

Zahl der Megastädte wächst bis ins Jahr 2030 auf 43

Berühmte Kreuzung Shibuya in Tokio. © Bild: Getty Images/Tomm L./IStockphoto.com

Weltweit zieht es Menschen in die Metropolen. Ballungsraum Tokio am größten. London wird zur vierten Megacity in Europa.

Die Zahl der Städte mit mehr als zehn Millionen Einwohnern wird wachsen. Bis 2030 werde es weltweit 43 solcher Megastädte geben, erklärte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden und berief sich dabei auf Daten der Vereinten Nationen (UN). Aktuell gibt es demnach 33 Städte dieser Größe. Die größte ist der Ballungsraum um die japanische Hauptstadt Tokio mit 37,5 Millionen Einwohnern.

Es folgen Neu-Delhi mit einer Einwohnerzahl von 28,5 Millionen und Shanghai mit 25,6 Millionen. Im Jahr 2030 werde Neu-Delhi mit knapp 39 Millionen Einwohnern auf Platz eins stehen.

Vor allem in Asien

Megastädte liegen laut dem Bundesamt überwiegend in Asien (19) und Lateinamerika (6). Auf dem europäischen Kontinent wird 2030 London als vierte Metropole mit mehr als zehn Millionen Menschen zur Megastadt - neben Istanbul, Moskau und Paris.

Auch die Bevölkerung in den Städten der Welt insgesamt wird zunehmen. Bis 2030 wird laut Bundesamt mit 5,2 Milliarden rund eine Milliarde Menschen mehr in Städten leben als heute. Der Anteil der Stadtbewohner soll dann bei 60 Prozent der Weltbevölkerung liegen, derzeit sind es 55 Prozent. Weltweit gibt es aktuell 548 Millionenstädte.