Chronik Welt
04/05/2019

Halb Venedig nach Regenfällen unter Wasser

Pegel in der Lagune auf höchstem April-Stand seit dem Jahr 1936 - die Hälfte der Innenstadt ist überschwemmt.

Venedig steht nach heftigen Regengüssen in den vergangenen Tagen unter Wasser. Der Pegel in der Lagune der norditalienischen Stadt hat am Freitag eine Höhe von 147 Zentimetern erreicht, teilte das örtliche Gezeiten-Überwachungszentrum mit. Das ist der höchste Pegel im Monat April seit dem Jahr 1936. Damit seien 50 Prozent der Innenstadt überschwemmt.

Weil Straßen und Plätze geflutet waren, wateten Touristen barfuß durch das Wasser. Wie bei "acqua alta" üblich, legten die Behörden Holzstege aus, damit Fußgänger weitgehend trockene Füße behalten konnten.

Die Überschwemmungen in Venedig kommen durch starke Gezeiten, einen kräftigen Südwind und heftigen Regen zustande. Norditalien wird seit einigen Tagen von schweren Regenfällen heimgesucht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.