Seit den Anschlägen wurden die Sicherheitsvorkehrungen in Sri Lanka verstärkt.

© REUTERS/Danish Siddiqui

Chronik | Welt
06/14/2019

Sri Lanka: Hauptverdächtiger der Oster-Anschläge festgenommen

Laut Interpol wurde der Verdächtige von Saudi-Arabien ausgeliefert.

In Sri Lanka ist ein Hauptverdächtiger der verheerenden Anschläge auf Christen vom Ostersonntag mit mehr als 250 Toten in Haft genommen worden. Der 29-jährige Mann aus Sri Lanka war im Nahen Osten festgenommen und am Freitag zusammen mit vier anderen Verdächtigen an das Land ausgeliefert worden, teilte die Polizeiorganisation Interpol mit.

Bei der Anschlagsserie am Ostersonntag auf Kirchen und Luxushotels waren 258 Menschen getötet und fast 500 weitere verletzt worden. Sri Lankas Regierung macht die Islamistengruppe National Thowheeth Jama'ath (NTJ) für die Anschläge verantwortlich, glaubt aber, dass sie Unterstützung aus dem Ausland hatte.

Die Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) reklamierte die Anschläge für sich. In einem Video hatten der mutmaßliche Drahtzieher Zahran Hashim und sieben andere Extremisten einen Treueeid auf IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi geschworen.

Die Nachrichtenagentur AFP hatte zuvor am Freitag gemeldet, fünf in Saudi-Arabien festgenommene Sri Lanker, die im Zusammenhang mit den verheerenden Anschlägen von Ostern in Sri Lanka gesucht wurden, seien in ihre Heimat zurückgeführt worden. Ein Ermittlerteam habe die Verdächtigen von Saudi-Arabien nach Sri Lanka gebracht, sagte demnach ein sri-lankischer Polizeisprecher.