© REUTERS/STRINGER

Chronik Welt
01/24/2020

Schüsse in Deutschland: 26-Jähriger tötet Eltern und Verwandte

Der Verdächtige, ein Deutscher, ist bereits festgenommen worden. Laut Medienberichten, sind alle Opfer miteinander verwandt.

Der Täter hat selbst den Polizei-Notruf gewählt. Er habe mehrere Menschen getötet, sagte er um 12:48 Uhr ins Telefon. Der Tatort: eine Gaststätte nahe des Bahnhofs von Rot am See im Nordosten Baden-Württembergs. Der Tatverdächtige: ein 26-jähriger Deutscher.

Sechs Menschen sind tot, darunter die Eltern des Mannes und zwei weitere Frauen, zwei weitere Männer. Zwei Menschen sollen demnach schwer verletzt sein. Der Tatverdächtige sei festgenommen worden.

Zu möglichen Hintergründen äußerten sich die Ermittler zunächst nicht. Laut der Polizei soll der mutmaßliche Täter alleine gehandelt haben. Alle Toten sollen seiner Familie angehören, berichten Vertreter der Polizei bei einer Pressekonferenz. Kinder seien nicht unter den Opfern, sagte der Polizeisprecher Bernd Märkle zur "Welt". Jedoch seien zwei Jugendliche im Alter von zwölf und 14 Jahren von dem 26-Jährigen mit der Waffe bedroht worden. Sie werden psychologisch betreut.

Der Tatverdächtige sowie einige der Opfer wohnten in dem Gebäude, in und vor dem die Toten vorgefunden wurden, in dem sich das Gasthaus "Deutscher Kaiser" befindet.

Weitere Tatverdächtige gebe es nicht, das sei laut Polizeisprecher "klar". Für die halbautomatische Kurzwaffe, die der Mann für die Morde verwendet hat, besitzt er einen Waffenschein als Sportschütze, berichtet die Polizei.

Rot am See ist eine Gemeinde im Landkreis Schwäbisch Hall im Nordosten Baden-Württembergs, rund 110 Kilometer von Stuttgart entfernt. Der Ort mit knapp 5.400 Einwohnern liegt etwa 135 Kilometer südöstlich von Frankfurt und in der Nähe der Mittelalterstadt Rothenburg ob der Tauber.