© APA/AFP/THOMAS SAMSON

Chronik Welt
04/15/2020

Polizei tötete Messer-Angreifer im Norden von Paris

Der Mann soll versucht haben, die Beamten anzugreifen, die auf Fahrrädern unterwegs waren.

Polizisten haben in einem nördlichen Pariser Vorort einen Angreifer getötet, der sie mit einem Messer bedroht hatte. Wie Polizeikreise der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch bestätigten, habe der Mann versucht, die Beamten anzugreifen, die auf Fahrrädern unterwegs waren. Die Sicherheitskräfte gaben demnach mehrere Schüsse ab.

Der Mann wurde bei dem Vorfall in La Corneuve laut ergänzenden Medienberichten am Kopf und im Unterleib getroffen. Die Polizisten waren auf Patrouille, um die Einhaltung der strengen Ausgangsbeschränkungen zu kontrollieren, die wegen der Coronavirus-Pandemie verhängt wurden. Polizisten wurden demnach nicht verletzt. Die Identität des Angreifers und mögliche Hintergründe des Angriffs blieben zunächst offen.

In Frankreich ist die Furcht vor Terror immer noch hoch. In den vergangenen Jahren starben mehr als 250 Menschen bei Anschlägen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.