© Deleted - 3910937

Chronik Welt
11/10/2019

Napoleon-Historiker gesteht Mord an seiner "Josephine"

Russischer Universitätsporfessor beim Versenken von Leichenteilen in St. Petersburg festgenommen. Er erschoss seine Freundin.

von Susanne Bobek

In St. Petersburg fiel am Samstag der bekannte Historiker und Napoleon-Experte Oleg Sokolow in die eiskalte Moika. Nach seiner Rettung wurde er festgenommen.

Der Mann steht unter Mordverdacht.Denn in seinem Rucksack fand die Polizei die abgetrennten Arme einer jungen Frau sowie eine Waffe. Der 63-jährige Sokolow, Mitglied der französischen Ehrenlegion, habe  versucht, die Leichenteile in dem Fluss, der mitten durch die Altstadt fließt, zu versenken. In seiner Wohnung fand die  Polizei die enthauptete Leiche der 24-jährigen Anastasia Jeschchenkowa.

Ein Freak

Das Portal 47news.ru berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, Sokolow habe gestanden, die Studentin, die seine Geliebte gewesen war, bereits am Donnerstag im Streit erschossen  zu haben. Mit ihr hat er mehrere historische Werke verfasst.  

Studenten beschreiben Sokolow als Napoleon-Freak und Exzentriker. Seine bildhübsche, dunkelhaarige Freundin Anastasia nannte er Josephine, und sie musste ihn mit „Sire“ anreden. Beide kleideten sich gerne wie Napoleon und seine Gemahlin.  

Sokolow wurde mit einer schweren Unterkühlung geborgen, ist aber gut ansprechbar. Sein Anwalt sagt, dass er gestanden habe, die junge Frau aus Eifersucht erschossen zu haben. Danach wollte er sich der Leiche entledigen, doch dabei betrank er sich offenbar bis zur Besinnungslosigkeit. In der Wohnung des Historikers wurden eine blutige Säge  und mehrere leere Wodka- und Champagner-Flaschen  gefunden.

Der Historiker war auch Mitglied des französischen Instituts für Sozialwissenschaften, Wirtschaft und Politik (Issep), das von Marion Maréchal – der Nichte der französischen Rechtspopulistin Marine Le Pen – gegründet wurde. Das Institut distanzierte sich umgehend: Sokolow sei wegen der Bluttat seine Position im Wissenschaftsausschuss entzogen worden.

Sturz von Festung geplant

Auf Fotos sieht man den Historiker als Napoleon verkleidet, bei historischen Paraden in Litauen hoch zu Ross – und  auf Fotos im Internet tanzt er mit seiner Josephine im historischen Kostüm.  Sokolows Anwalt teilte mit, dass sich der Historiker, dem der Mord jetzt sehr leidtut, in seinem Napoleon-Kostüm von der  Peter-und-Paul- Festung stürzen wollte, um stilecht aus dem Leben zu scheiden. Doch dabei machte ihm wohl der Alkohol einen Strich durch die Rechnung.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.