© Wilhelm Theuretsbacher

Chronik Welt
07/05/2019

50 Schweizer Soldaten landeten wegen Massenübelkeit im Spital

Vermutlich war es kaltes Huhn. Die Rektruten wurden mit schweren Magen-Darm-Problemen ins Spital gebracht.

In der Schweizer Rekrutenschulung für elektronische Kriegsführung in Jassbach bei Bern wurden Donnerstag Nachmittag 50 Rekruten mit schweren Magen-Darm-Problemen in Spitäler eingeliefert. Sie wurden unter Quarantäne gestellt.
Vermutlich war kaltes Huhn Auslöser für heftiges Erbrechen und Durchfall. Aber zunächst wurde auch eine virale Infektion in Betracht gezogen. Die Untersuchungen waren am Freitag noch nicht ganz abgeschlossen, aber es scheint das Huhn gewesen zu sein. Bei vier jungen Rekruten war der Zustand eine zeitlang sehr ernst.
35 der 50 Soldaten sind bereits wieder fit genug und konnten zurück in die Kaserne. Bei vier ist der Zustand ernster, sie müssen noch bleiben, die restlichen Rekruten werden im Lauf des Tages entlassen.
Die Rekruten werden auch vom psychologisch-pädagogischen Dienst  der Armee betreut.