Coronavirus pandemic in Kosovo

© EPA / VALDRIN XHEMAJ

Chronik Welt
12/03/2021

Kosovo: "Corona ist kein Thema mehr, weil alle es schon hatten"

7-Tage-Inzidenz liegt gerade bei 9. Ende des Sommers hatte das Balkanland mit einer schweren Corona-Welle zu kämpfen.

von Marlene Penz

Am 1. Dezember gab es im Kosovo acht registrierte Corona-Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt zur Zeit bei 9. Die Zahl der tatsächlichen Infektionen wird das aber nicht widerspiegeln, denn im Kosovo wird kaum getestet. Und: Die wenigsten haben eine Krankenversicherung, ein Arztbesuch ist für viele nicht leistbar.

Fragt man die Menschen vor Ort, hört man aber eine andere Erklärung: „Corona gibt es praktisch nicht mehr, weil alle es schon hatten.“ Ein Blick in die Statistik zeigt, dass der Kosovo am Ende des Sommers mit der bisher schlimmsten Welle, seit Beginn der Pandemie kämpfen musste. Die 7-Tage-Inzidenz lag Ende August knapp unter 2.000, den Kliniken drohte der Kollaps.

Der Schulbeginn wurde um zwei Wochen nach hinten verschoben, nächtliche Ausgangsbeschränkungen im ganzen Land verhängt, Mindestabstand und eine strenge Maskenpflicht (auch im Freien) verordnet. Zu diesem Zeitpunkt war der Kosovo mit zirka 15 Prozent Durchimpfungsrate europäisches Schlusslicht. Derzeit sind rund 41 Prozent vollständig geimpft.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.