Chronik | Welt
04/17/2019

Italien: 27 Millionen Euro Strafe für einen Waldbrand

Ein Grillabend endete in einem Großbrand, tagelang brannte es um den Comer See. 1000 Hektar Wald wurden zerstört.

Jeweils 13,5 Millionen Euro- soviel müssen jene zwei Italiener bezahlen, die im Dezember am Comer See einen Waldbrand verursacht hatten.
Die Strafhöhe wurde von Förstern festgelegt und setzt sich aus der zerstörten Waldfläche und dem Wert der ebenfalls zerstörten Häuser zusammen. Dieses Vorgehen beruft sich auf ein Gesetz aus dem Jahr 2008, das Brandstiftung härter bestraft. Sollten sie die Strafe nicht begleichen können, wird der Großvater eines der beiden 22-Jährigen zur Kasse gebeten. Er ist der Besitzer jenes Grundstückes, von dem aus sich der Brand ausgebreitet hat.

Grillabend war Auslöser

Die beiden Studenten veranstalteten im Dezember in Sorico am Comer See einen Grillabend mit zehn Gleichaltrigen, bei dem es zum Ausbruch des verheerenden Feuers kam. "Die hohe Strafe verleiht einen Eindruck vom Ausmaß der Schäden, die die Jugendlichen mit ihrer Unachtsamkeit verursacht haben. Ich hoffe, dass sie daraus lernen werden", sagte der Präsident der Region Lombardei, Attilio Fontana über die drastische Höhe der verhängten Strafe.