© EPA/ABIR SULTAN

Chronik Welt
01/12/2021

Israel: Neuinfektionen hoch wie nie

Israel hat in den letzten 24 Stunden fast 10.000 Neuinfektionen zu vermelden - trotz Lockdowns und flotter Impfkampagne.

Ungeachtet eines dritten Corona-Lockdowns und der weltweit schnellsten Impfprogramme sind die Infektionszahlen in Israel auf einen neuen Höchststand geklettert. Binnen 24 Stunden sind laut Gesundheitsministerium 9.589 neue FĂ€lle registriert worden.

Das ist der höchste Stand seit Beginn der Pandemie. Die Gesamtzahl der Corona-Infektion ĂŒberschritt damit den Wert einer halben Million. 7,6 Prozent aller neuen Tests war positiv.

Jeder FĂŒnfte schon geimpft

In Israel lĂ€uft seit mehr als drei Wochen eine intensive Impfkampagne. Mit 1,8 Millionen sind bereits mehr als 20 Prozent der BĂŒrger gegen das Coronavirus geimpft worden. Insgesamt hat das kleine Mittelmeerland mehr als neun Millionen Einwohner. Die Regierung will bis Ende MĂ€rz alle Bewohner des Landes impfen, die Ă€lter als 16 Jahre sind.

Israel hofft darauf, dass die Zahl von 1.027 Schwerkranken wegen der BeschrĂ€nkungen und der Impfkampagne in KĂŒrze sinkt. Mehr als zwei Drittel der ĂŒber 60-JĂ€hrigen im Land haben bereits die erste Impfdosis erhalten. In dieser Woche sollen außerdem alle LehrkrĂ€fte geimpft werden.

In keinem anderen Land wird nach Informationen von Oxford-Forschern so schnell gegen Corona geimpft wie in Israel. Eine Grafik auf der Website "Our World in Data" vergleicht verschiedene Staaten nach der Zahl der verabreichten Dosen pro 100 Einwohner. Dort hatte Israel am Montag mit 21,38 Dosen je 100 Einwohner weiter klar die Nase vorn. In absoluten Zahlen gerechnet fĂŒhren allerdings China, die USA und Großbritannien.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare