© Gasthaus Goldenes Bründl

Chronik Welt
06/03/2021

Gewalttäter dürfen in Dänemark nicht mehr ins Gasthaus

Dänisches Parlament ermöglicht Gasthausverbot für Gewalttäter. Gesetz tritt am 1. Juli in Kraft.

Wer in Dänemark im Nachtleben eine Gewalttat begangen hat, riskiert, nachts nicht mehr in das Gasthaus gehen zu dürfen.

Das dänische Parlament hat am Donnerstag einen Gesetzesvorschlag der Regierung verabschiedet, wonach Gewalttätern zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens der Zugang zu Restaurants und Gasthäuser, in denen Alkohol ausgeschenkt wird, verboten werden kann. Das Verbot hängt von der Straftat ab und kann bis zu zwei Jahre gelten.

Die Polizei kann zusätzlich bestimmte Straßenzüge als Ausgehzone definieren, in die die Verurteilten nicht kommen dürfen. Wer dagegen verstößt, muss eine Geldstrafe von 10.000 dänische Kronen (ca. 1.350 Euro) bezahlen.

„Bevor die Corona-Krise das gesamte Nachtleben lahmlegte, sahen wir mehrere schreckliche Episoden, in denen unschuldige, junge Menschen brutal überfallen wurden“, sagte Justizminister Nick Hækkerup laut einer Mitteilung. „Deshalb stellen wir den Tätern den Stuhl vor die Tür und verwehren ihnen den Zugang zum Nachtleben.“

Das Gesetz tritt am 1. Juli in Kraft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.