Rotlicht in Spanien (Symbolbild).

© APA/AFP/RAYMOND ROIG

Chronik Welt
03/05/2020

Coronavirus: Stecken Männer in einem Bordell in Valencia fest?

In den sozialen Medien verbreitet sich die Nachricht, Dutzende Freier müssten für zwei Wochen in einem Nachtklub bleiben.

Eine Nachricht geistert seit ein paar Tagen durch die sozialen Medien: "86 Leute in einem Bordell in Valencia wegen Coronavirus unter Quarantäne. Zwei ganze Wochen", heißt es auf Facebook, Whatsapp und Co.

Die Meldung sorgt bei den Lesern für Staunen und auch für so manchen lumpigen Herrenwitz. Stellen sich doch Fragen wie diese: Was sagen die spanischen Freier nun ihrem Arbeitgeber? Wie erklären sie das Fernbleiben ihrer Ehefrau?

Doch ist die Geschichte auch wahr? Wie Mimikama, eine Initiative gegen Internetmissbrauch und Fake News (Falschmeldungen) berichtet, stimmt die Meldung definitiv nicht.

Die Erstmeldung stamme vom spanischen Spaß-Portal cerebrother.com. Die Seite verbreitet unter anderem sogenannte "Fauxtire", also eine Mischform von Falschnachrichten und Satire. Problematisch ist dies laut Mimikama aufgrund der leichten Erkennbarkeit in diesem Fall aber nicht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.