┬ę APA/AFP/HECTOR RETAMAL

Chronik Welt

Schanghai bleibt nach Massentests im Lockdown

Armee und Fachpersonal aus anderen Provinzen helfen beim Durchtesten von 26 Millionen Menschen.

04/04/2022, 01:34 PM

Die chinesische Finanzmetropole Schanghai bleibt nach beispiellosen Corona-Massentests seiner 26 Millionen Einwohner vorerst im Lockdown. "Die Stadt wird weiter die Abriegelung und das Kontrollmanagement durchf├╝hren und strikt das 'Bleib Zuhause'-Prinzip anwenden", teilte die Stadtverwaltung am Montagabend (Ortszeit) per Messengerdienst WeChat mit. Nur f├╝r medizinische Behandlungen gelten Ausnahmen. Die Ergebnisse der Tests w├╝rden nun ausgewertet, so die Gesundheitsbeh├Ârden.

2.000 medizinische Mitarbeiter

Soldaten und medizinisches Fachpersonal helfen dabei, die gr├Â├čte Stadt des Landes nach einem Rekordanstieg der Corona-Infektionen komplett durchtesten. Die Volksbefreiungsarmee entsandte mehr als 2.000 medizinische Mitarbeiter aus Heer, Marine und Logistik, wie eine Zeitung der Streitkr├Ąfte berichtete. Auch wurden 38.000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens aus Provinzen wie Jiangsu, Zhejiang und der Hauptstadt Peking nach Shanghai entsandt. Staatliche Medien zeigten Bilder, wie sie mit Koffern und bekleidet mit Masken per Hochgeschwindigkeitszug oder Flugzeug ankamen.

Einige Bewohner standen bereits vor der Fr├╝hd├Ąmmerung auf, damit Mitarbeiter des Gesundheitswesens in ihren wei├čen Schutzanz├╝gen Rachenabstriche entnehmen konnten. Viele standen in ihren Schlafanz├╝gen Schlange und hielten den empfohlenen Sicherheitsabstand von zwei Metern ein.

Es handelt sich um den bisher gr├Â├čten Einsatz der chinesischen Gesundheitsbeh├Ârden seit dem ersten Covid-Ausbruch in Wuhan, wo das neuartige Coronavirus Ende 2019 erstmals entdeckt wurde. In Shanghai hatte am 28. M├Ąrz ein zweistufiger Lockdown begonnen. Dennoch wurden f├╝r Sonntag rund 9.000 Corona-F├Ąlle gemeldet, weil sich die hochansteckende Omikron-Variante rasch ausbreitet.

Gut vorbereitet

Die Volksrepublik ist auf Massentests vorbereitet. Sie verf├╝gt ├╝ber 12.400 Einrichtungen, die in der Lage sind, Tests von bis zu 900 Millionen Menschen pro Tag zu verarbeiten, wie ein hochrangiger chinesischer Gesundheitsbeamter sagte. In China werden in erster Linie Pooltests vorgenommen, bei denen bis zu 20 Abstrichproben zur schnelleren Bearbeitung zusammengemischt werden.

Schanghai hat inzwischen mehrere Krankenh├Ąuser, Sporthallen, Wohnblocks und andere Einrichtungen in zentrale Quarant├Ąnestationen umgewandelt. Dazu geh├Ârt das Shanghai New International Expo Center, das allein bei voller Auslastung 15.000 Patienten aufnehmen kann. Viele Bewohner berichteten, dass sie die Ergebnisse ihrer Tests etwa vier Stunden nach dem Abstrich auf ihrer pers├Ânlichen Gesundheits-App erhielten. Personen, die sich ohne triftigen Grund einem Test verweigern, k├Ânnen strafrechtlich belangt werden, wie die Polizei von Shanghai betonte.

Wachsender Unmut

Allerdings w├Ąchst bei vielen Chinesen der Unmut ├╝ber das Vorgehen der Beh├Ârden. Einige Einwohner beschwerten sich etwa ├╝ber ├╝berf├╝llte und unhygienische zentrale Quarant├Ąnezentren sowie ├╝ber Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Lebensmitteln und medizinischer Grundversorgung. Kritisiert wird auch, dass Corona-positive Kinder von ihren Eltern getrennt werden. Der Shanghaier Regierungsvertreter Wu Qianyu betonte auf einer Pressekonferenz, dass Kinder von ihren Eltern begleitet werden k├Ânnen, wenn diese ebenfalls infiziert sind. Sie w├╝rden aber voneinander getrennt, wenn dies nicht der Fall sei.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Corona: Schanghai bleibt nach Massentests im Lockdown | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat