JAPAN-ANIMAL-BEAR

© APA/AFP/JIJI PRESS/STR / STR

Chronik Welt
06/18/2021

Bär versetzte Wohngegend in Großstadt in Angst und Schrecken

Ein Braunbär verletzte im japanischen Sapporo mehrere Menschen. Das Tier wurde erschossen.

Ein Braunbär hat in der nordjapanischen Stadt Sapporo heute sein Unwesen getrieben. Jäger konnten das Tier offenbar stoppen und erschießen.

Ein Video zeigte den Bären, wie er sich entlang einer Wohnstraße bewegte, eine Straße überquerte und sich einer Kaserne näherte und dort Soldaten angriff.

Auch bis zum Flughafen soll er es geschafft haben. Vier Menschen, darunter ein Soldat, sollen durch den Bären verletzt worden seien. Die Behörden meldeten schließlich via Twitter, der Bär sei "gestoppt" worden. Der nationale TV-Sender NHK berichtete, er wurde erschossen.

 

Unklar war zunächst, wie und warum der Bär in die Großstadt gekommen war. Die Washington Post zitiert den Bärenexperten Shinsuke Koike aus Tokio, der auf die Paarungszeit hinweist. "Wir wissen, dass der Bär männlich ist. Es ist denkbar, dass er nach einem weiblichen Bären jagte, und sich dabei in ein Wohngebiet verirrte."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.