Chronik | Österreich
18.11.2017

Zwei Tote bei Verkehrsunfällen in Nacht auf Samstag

18-Jähriger bei Verkehrsunfall in der Steiermark getötet, 30-jährige Fußgägnerin in St. Pölten von Auto erfasst und getötet.

Ein 17 Jahre alter Führerscheinneuling aus dem Bezirk Liezen hat in der Nacht auf Samstag einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Ein bei ihm im Auto mitgefahrener 18-Jähriger kam bei dem Crash ums Leben. Nach Angaben der steirischen Polizei war der Lenker alkoholisiert.

Der 17-Jährige war auf der B115 von Hieflau in Richtung Großreifling unterwegs gewesen, als er in der Gemeinde Landl auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern kam. Das Fahrzeug kam rechts von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Holzlattenzaun. Teile des Lattenzauns drangen in den Fahrgastraum, der 18-Jährige, der auf dem Beifahrersitz gesessen war, wurde von den Latten aufgespießt und tödlich verletzt. Der Lenker und eine 18 Jahre alte Frau, die auf der Rückbank gesessen war, wurden verletzt ins Krankenhaus Rottenmann eingeliefert. Ein Alkohol-Vortest beim 17-Jährigen ergab eine erhebliche Alkoholisierung. Eine genauere Bestimmung war dann im Krankenhaus mit einer Blutprobe geplant.

Fußgängerin in St. Pölten von Auto erfasst und getötet

Eine 30-jährige Fußgängerin ist am Freitagabend in St. Pölten von einem Auto erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 20.20 Uhr auf der Mariazeller Straße, als die Frau die Straße überqueren wollte. Sie wurde dabei von einem Pkw, gelenkt von einer 50-jährigen Frau, erfasst. Aufgrund der erlittenen Verletzungen verstarb die Fußgängerin noch an der Unfallstelle.

Fußgänger in Vorarlberg niedergefahren, Pkw-Lenker flüchtete

Ein 38-jähriger Mann ist am Freitag im Ortszentrum von Götzis (Bez. Feldkirch) beim Überqueren der Fahrbahn von einem unbekannten Autolenker niedergefahren worden. Der 38-Jährige, der alkoholisiert war, wurde über die Motorhaube und auf den Gehsteig geschleudert. Dennoch blieb er nach eigenen Angaben unverletzt. Der Pkw-Lenker beging Fahrerflucht, teilte die Polizei mit.

Der Fußgänger wollte kurz nach 17.00 Uhr die Hauptstraße überqueren, als er vom Wagen des Unbekannten erfasst wurde. Die Polizei beschrieb das Fluchtfahrzeug als silberfarbene Limousine, möglicherweise handle es sich um einen älteren BMW. Hinweise an die Polizeiinspektion (Tel. 059 133-8157) sind erbeten.

Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen und drei Verletzten in NÖ

Ein Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen hat Freitagabend bei Neunkirchen in Niederösterreich drei Verletzte gefordert. Ein 44-jähriger Lenker war auf der Semmering Schnellstraße in Fahrtrichtung Wien mit seinem Pkw vom Beschleunigungsstreifen auf den zweiten Fahrstreifen gewechselt. Dort fuhr ein weiteres Fahrzeug auf den Wagen des 44-Jährigen auf, berichtete die Polizei am Samstag.

Das vordere Auto überschlug sich als Folge des Aufpralls. Danach krachten noch zwei weitere Pkw in die Unfallautos. Drei Personen mussten mit der Rettung ins Krankenhaus Wiener Neustadt gebracht werden. Der Lenker des zweiten Autos war am Unfallort nicht anzutreffen. Er dürfte laut Polizei zu Fuß den Ort des Geschehens verlassen haben.

Zwei Autos überschlugen sich auf A 1 in Niederösterreich

Am Freitagabend ist es auf der Westautobahn A 1 bei St. Pölten zu einem Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen gekommen. Zwei der beteiligten Pkw überschlugen sich, wurden in den Straßengraben geschleudert und landeten auf dem Dach, berichtete die Feuerwehr St. Pölten in einer Aussendung.

Eine Person wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Rettungskräften aus dem Wrack geborgen werden. Über weitere Verletzte gab es keine Angaben.

Ohne Führerschein in Auffahrunfall in Wien-Döbling verwickelt

Zwei Leichtverletzte, drei beschädigte Autos und eine Anzeige wegen Autofahrens ohne Besitz eines Führerscheins gab es Freitag am frühen Nachmittag in Wien-Döbling. An dem Autounfall waren drei Lenker beteiligt.

Gegen 12.00 Uhr waren eine 70-jährige und ein 23-jähriger Autolenker in der Krottenbachstraße in Richtung Billrothstraße verkehrsbedingt mit ihren Fahrzeugen stehen geblieben. Ein nachfolgender 45-jähriger Autofahrer gab später an, durch seinen kleinen Sohn im Wagen abgelenkt gewesen zu sein und prallte auf das Auto des 23-Jährigen. Der Pkw wurde weiter geschoben und krachte schließlich gegen das Fahrzeug der 70-Jährigen. Die Frau und der junge Mann wurden leicht verletzt und von der Wiener Berufsrettung ins Krankenhaus gebracht. Im Laufe der Erhebungen setzte es dann die Anzeige für den 23-Jährigen wegen mangelnden Führerscheinbesitzes.

Telefonierende Autofahrerin rammte in Fürstenfeld parkendes Auto

Eine 40 Jahre alte Autolenkerin hat am Freitagnachmittag in Fürstenfeld (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) ein parkendes Auto gerammt. Laut steirischer Polizei war die Frau aus Ungarn von einem Telefonat abgelenkt und übersah den geparkten Pkw. Durch den Aufprall wurde das Auto der Frau angehoben und kippte um. Die 40-Jährige wurde verletzt ins Landeskrankenhaus Feldbach gebracht